Remineralisation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Remineralisation ist ein Begriff aus der Zahnmedizin und bedeutet das Wiedereinlagern von zerstörten bzw. verlorengegangenen Mineralien des Zahnschmelzes nach vorhergehender Demineralisation. Demineralisierung ist die Verarmung an Mineralien, z. B. Kalkverlust der Knochen oder Zähne.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]