Richard Bartz (Musikproduzent)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Richard Bartz 2006

Richard Bartz (* 1976 in München) ist ein deutscher Techno-, House- und Electro-Musiker. Er ist Gründer, Inhaber und Hauptakteur des Plattenlabels Kurbel Records sowie international auftretender Liveact. Bartz gilt neben DJ Hell als einer der Mitbegründer des Munich Techno.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bartz besuchte ab 1988 erste EBM und Technopartys in München. Über Besuche im Plattenladen Optimal in München lernte er den Disko-B-Labelgründer Peter Wacha alias Upstart und später auch DJ Hell kennen. Es folgten ab 1993 erste Veröffentlichungen unter dem Alias Acid Scout auf Disko B. Im folgenden Jahr erschien mit Safari Bartz’ erstes Album. Zusammen mit DJ Hell produzierte Bartz 1994 Hells ersten Longplayer Geteert & gefedert und ein Stück der 1995 erschienenen Albino EP. Beide setzten ihre Zusammenarbeit auch in den nächsten Jahren fort und so erschienen 1997 die gemeinsame Single Take A Shot und 1999 das von Hell co-produzierte Rock My Body To The Beat.

Neben seiner Tätigkeit als Produzent trat Bartz zunehmend als internationaler Live Act auf. 1996 gründete Bartz sein eigenes Label Kurbel Records, auf dem neben Bartz’ eigenen Produktionen auch Veröffentlichungen von Hell, Savas Pascalidis, Heiko Laux oder Christian Morgenstern erschienen.

Ab Ende der 1990er Jahre zog sich Bartz vorerst aus dem Produktionsalltag zurück. Es erschienen kaum noch eigene Veröffentlichungen, da er den Schwerpunkt nun mehr auf seine Live-Auftritte setzte. Zwischenzeitlich meldete er sich mit zwei Remixen der Sven-Väth-Stücke Augenblick (1999) und Fire (2003) und dem Live Album Richard Bartz: Live At Cocoon Club Ibiza zurück. 2004 erschien mit Midnight Man auf DJ Hells Label International Deejay Gigolos erneut ein Album das Techno mit Elektro-Elementen verband. Nach einigen EPs auf seinem Kurbel-Label erschien 2006 das entgegen dem Trend zur digitalen Produktion noch komplett analog eingespielte Album Big, das im Frühjahr 2007 durch das Live-Album Richard Bartz Live at Harry Klein erweitert wurde, da sich auch einige Titel des Albums Big als Liveversion darauf wiederfinden.

Bartz produzierte Remixe für eine Vielzahl weiterer Künstler wie Sven Väth (Augenblick), Christian Morgenstern (Night Of The Living Deaf), Chris Korda (I Like To Watch), Jonzon (Cardiological Stomp), Savas Pascalidis (Saigon Nightmare) und Heiko Laux (Sharpened).

Neben seiner Karriere als Musiker ist Bartz als Multimedia- und CGI-Künstler sowie Fotograf tätig. Er lebt und arbeitet in München.

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Unter Typ Label Veröffentlichung
Safari Acid Scout 2×12" & CD Disko B 1994
Musik Für Millionen Acid Scout 2×12" & CD Disko B 1995
Sci-Fi Richard Bartz 2×12" & CD Disko B 1995
Escape Richard Bartz 3×12" & CD Kurbel Records 1996
Live At Cocoon Club Ibiza Richard Bartz CD Cocoon Recordings 2002
Midnight Man Richard Bartz 2×12" CD International Deejay Gigolos 2004
BIG Richard Bartz 2×12" CD Kurbel Records 2006
Live at Harry Klein Richard Bartz DVD Kurbel Records & Harry Klein Records 2007
Subway Richard Bartz CD Kanzleramt 148 2009
Astrodynamics Richard Bartz CD & MP3 Pasta Musik 2009

Singles und EPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Titel Unter Typ Label Veröffentlichung
4 Degrees Acid Scout 12" Disko B 1993
Balance Acid Scout 12" Disko B 1994
Schall und Rauch Horn 12" Pomelo Records, Wien 1995
Pot / Junkyard Acid Scout 12" Disko B 1996
Style Wars EP Richard Bartz 12" Kurbel Records 1996
The Endless Tales Of Saug 27 Richard Bartz 12" Kurbel Records 1996
Ghettoblaster II Richard Bartz 12" Kurbel Records 1997
Take A Shot / Break The Rulez (zusammen mit DJ Hell) Richard Bartz / DJ Hell 12" Kurbel Records 1997
Evolution Revolution Richard Bartz 12" Disko B 1998
Subway Richard Bartz 12" Kanzleramt Records 1998
The Traveller Richard Bartz 12" Kurbel Records 1998
Holographic EP Richard Bartz 12" Kurbel Records 1999
Rock My Body To The Beat Richard Bartz / DJ Hell 12" International Deejay Gigolos 1999
Navigator E.P Richard Bartz 12" Kurbel Records 2001
Spiralistic E.P Richard Bartz 12" Kurbel Records 2002
Don’t Stop! Richard Bartz / Johannes Heil 12" Kurbel Records 2005
Everybody Knows Richard Bartz 12" Kurbel Records 2005
1000 Styles Richard Bartz 12" Kurbel Records 2005
Ghettoblaster III Richard Bartz 12" Kurbel Records 2005
Atomic Dog Remixes Richard Bartz 12" Kurbel Records 2006
Crazy Mad Bartz Remixes Richard Bartz 12" Kurbel Records 2006
Midnight Mans Revenge Richard Bartz 12" International Deejay Gigolos 2008
Diamond Girl & All Night Thing Richard Bartz 12" Kompakt EX, Speicher 61 2008
Subway II Richard Bartz 12" Kanzleramt 147 2008
Subway III Richard Bartz 12" Kanzleramt 149 2008
Astrodynamics part 1 Richard Bartz 12" Pasta Musik 010 2009
Astrodynamics part 2 Richard Bartz 12" Pasta Musik 012 2009

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]