Richard Delvy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Richard Delvy (* 20. April 1942; † 6. Februar 2010) war ein amerikanischer Surfmusik-Schlagzeuger, Produzent und Musikverleger. Er war einer der Pioniere im Genre Surfrock.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Delvys erste Band als Schlagzeuger waren The Belairs. Mit deren Gitarristen Jim Roberts gründete er The Challengers.[1] Mit seiner Band veröffentlichte er 15 Alben. Seinen guten Geschäftssinn bewies er als Verleger mit Miraleste Music: So erwarb er die Rechte am Surf-Klassiker Mr. Moto, das er als Mr. Moto 65 mit den Challengers auch selbst einspielte. Sein größter Coup war allerdings die Übernahme der Songwriter-Credits für Wipe Out, das er zusammen mit dem Produzenten-Kollegen John Marascalco vermarktete.[1] Er betrieb unter seinem Namen eine Firma mit mehreren Plattenlabels, darunter Triumph Records und Princess Records. Als Produzent arbeitet Delvy in den Bereichen Hot Rod, Folk, Rock und Psychedelic Rock. Tony Orlando und David Cassidy begleitete er als musikalischer Direktor auf deren Konzertreisen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Domenic Priore: Richard Delvy: April 20, 1942–February 6, 2010. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Sundazed.com. Archiviert vom Original am 14. Februar 2010; abgerufen am 5. Oktober 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sundazed.com