Richard Versalle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Richard Versalle (* 3. Dezember 1932 in Muskegon (Michigan); † 5. Januar 1996 in New York City, USA) war ein amerikanischer Oratorien- und Konzertsänger (Tenor), und dann ein erfolgreich Opernsänger, spezialisierte er sich auf das heldische Tenorfach.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei den Bayreuther Festspielen sang er 1985, 1986, 1987 und 1989 die Titelrolle in der Wagner-Oper Tannhäuser. 1981 debütierte er in Deutschland an der Landestheater Saarbrücken als Otello in der gleichnamigen Verdi-Oper. Titelrolle in Peter Grimes und Siegmund in Die Walküre (1988) folgten am selben Haus.

Versalle starb unter makabren Umständen während der Aufführung der Oper „Die Sache Makropulos“ an der Metropolitan Oper in New York. Er gab auf einer drei Meter hohen Leiter stehend den Rechtsgehilfen Vitek in der Eröffnungsszene und stürzte, kurz nachdem er die Worte „man lebt nur eine begrenzte Zeit“ gesungen hatte, nach einem tödlichen Herzanfall zu Boden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]