Rieskrater-Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rieskrater-Museum Nördlingen
Meteoritenfragment Neuschwanstein I - 1705 Gramm

Das Rieskrater-Museum in Nördlingen bietet eine Übersicht über die Entstehung von Einschlagkratern. Ein Spezialthema des Museums, das sich in einer sanierten Scheune aus dem 16. Jahrhundert befindet, ist die Entstehung des Nördlinger Ries durch das Ries-Ereignis. Initiator war Wulf-Dietrich Kavasch.

Das Thema wird sehr anschaulich durch zahlreiche Exponate (unter anderem ein 165 g schweres Stück Mondgestein, welches die Astronauten der Apollo 16-Mission 1972 zur Erde brachten), Schautafeln, verschiedene Meteoritenstücke (darunter auch das Meteoritenfragment Neuschwanstein I), eine mehrsprachige Multimediashow und Videos aufbereitet. An das Museum angegliedert ist auch ein Informationszentrum des Geopark Ries, welcher das geologische Naturerbe stärker als zuvor der Öffentlichkeit zugänglich machen soll.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Koordinaten: 48° 51′ 15″ N, 10° 29′ 13″ O