Rizzi-Papier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rizzi-Papier ist der Name von Buntpapieren, die etwa ab 1904 von Giuseppe Rizzi in Varese nach älteren italienischen Vorbildern angefertigt und europaweit vertrieben wurden.

Es handelt sich um Modeldruckpapiere. Der Buntdruck war auf einem kräftigen, cremefarbenem, stark geglätteten Papier, das ein Format von 40 x 50 cm hatte, erfolgt. Das Papier wurde in 4 Preisstufen angeboten: einfarbige Bogen kosteten 20 Centesimi, zweifarbige sowie drei- und mehrfarbige Muster 35 und 50 Centesimi.

Die Muster des Rizzi-Papiers wurden unter anderem von Anton Kippenberg für die Ausstattung der ersten Bände der von ihm 1912 begründeten Insel-Bücherei verwendet, wobei die Größe des Musters zur besseren Ausnutzung der Druckbogen und aus wirtschaftlichen Gründen reduziert wurde.

Originalabschnitte und -bogen sowie Werbematerialien der Rizzi-Papiere werden im Deutschen Buch- und Schriftmuseum der Deutschen Bücherei in Leipzig aufbewahrt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Norbert Niechoj: Die Buntpapiere der Kippenberg-Sammlung im Düsseldorfer Goethe-Museum, in: Inselbücherei. Mitteilungen für Freunde. Nummer 6, S. 48. Insel Verlag Frankfurt am Main und Leipzig 2003, ISBN 3-458-16359-X
  • Frieder Schmidt: Vom Kleid der Bücher - Überzugspapiere der Insel-Bücherei, in: Inselbücherei. Mitteilungen für Freunde. Nummer 23. Insel Verlag Frankfurt am Main und Leipzig 2003, ISBN 3-458-17162-2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]