Robert-Martin Montag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Robert-Martin Montag im Oktober 2019.

Robert-Martin Montag (* 3. Februar 1980 in Erfurt) ist ein deutscher Politiker (FDP). Seit Juni 2019 ist er Generalsekretär der FDP Thüringen. Bei der Landtagswahl in Thüringen 2019 wurde er in den Thüringer Landtag gewählt.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aufgewachsen in Ruhla, war Montag nach seinem Studium der Politikwissenschaft, Soziologie, Wirtschafts- und Sozialgeschichte in Jena und Istanbul Referent im Thüringer Landtag für die FDP-Fraktion. 2014 wechselte er in die Gesundheitswirtschaft.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Montag trat 2002 in die FDP ein. Er ist Kreisvorsitzender der FDP im Wartburgkreis. Am 15. Juni 2019 wurde er auf dem Landesparteitag der FDP Thüringen zum Generalsekretär des Landesverbandes gewählt.[1] Montag kandidierte für die FDP bei der Europawahl 2019 als gemeinsamer Kandidat der östlichen Landesverbände auf Platz sieben[2], blieb jedoch erfolglos.[3]

Bei der Landtagswahl in Thüringen 2019 wurde Montag in den Thüringer Landtag gewählt. Hier ist er Parlamentarischer Geschäftsführer der FDP-Fraktion.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Robert-Martin Montag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FDP Thüringen bereit für den Wiedereinzug. In: liberale.de. Freie Demokratische Partei, abgerufen am 28. Oktober 2019.
  2. Liberale streben eigene Fraktion an, Thueringer Allgemeine, 26. Februar 2019, aufgerufen am 31. Oktober 2019.
  3. Kemmerich sieht FDP-Abschneiden bei Europawahl als Erfolg, n-tv.de, aufgerufen am 31. Oktober 2019.
  4. Fünf Freie Demokraten für Thüringen. In: liberale.de. Abgerufen am 12. November 2019.