Landtagswahl in Thüringen 2019

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Wahl zum 7. Thüringer Landtag soll am 27. Oktober 2019 stattfinden.[1]

Wahltermin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach § 18 des Thüringer Wahlgesetzes für den Landtag[2] hat die Landtagswahl an einem Sonn- oder Feiertag frühestens 57 Monate nach dem Beginn der laufenden Wahlperiode am 14. Oktober 2014[3] und spätestens in ihrem 61. Monat stattzufinden, also frühestens am 21. Juli 2019 und spätestens am 10. November 2019.[4] Am 28. August 2018 hat die Thüringer Landesregierung bekannt gegeben, dass die Wahl am 27. Oktober 2019 stattfinden soll.[5]

Ausgangslage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sitzverteilung im Landtag im Dezember 2017
      
Insgesamt 91 Sitze

Bei der Landtagswahl 2014 wurde die CDU von Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht mit 33,5 % erneut stärkste Kraft im Thüringer Landtag. Die Linke konnte ihr Ergebnis leicht auf 28,2 % steigern. Die SPD verlor 6,1 Prozentpunkte und erzielte mit 12,4 % ihr niedrigstes Ergebnis aller Zeiten in Thüringen. Auf nur noch 2,5 % kam die FDP und schied mit einem Verlust von 5,2-Prozentpunkten aus dem Landtag aus. Die Grünen verloren 0,5 Prozentpunkte und kamen auf 5,7 %. Der AfD gelang erstmals in ihrer Geschichte der Einzug in den Thüringer Landtag mit 10,6 %; während der Legislaturperiode verlor die AfD-Fraktion vier der ursprünglich elf Mandate durch Austritte und Ausschlüsse. Auch die CDU verlor durch Austritt einen Abgeordneten. Ein ehemaliges AfD-Mitglied schloss sich später der SPD-Fraktion an, ein weiteres der Familien-Partei Deutschlands. Eine SPD-Abgeordnete wechselte im Laufe der Legislaturperiode zur CDU. Die NPD verpasste den Einzug in den Thüringer Landtag mit 3,6 %.

Die Linke, SPD und Grüne lösten unter dem neuen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow die schwarz-rote Landesregierung ab. Erstmals stellt damit die Partei Die Linke einen Ministerpräsidenten.

Umfragen und Prognosen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonntagsfrage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

INSA-Umfrage vom 9. November 2018
im Vergleich zur Wahl 2014 (auf halbe %-Punkte gerundet)
 %
30
20
10
0
23
22
22
12
12
6
3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2014
 %p
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
-10,5
-6
+11,5
-0,5
+6,5
+3,5
-4,5
Institut Datum CDU Linke SPD AfD Grüne FDP Sonst.
INSA[6] 09.11.2018 23 % 22 % 12 % 22 % 12 % 6 % 3 %
Infratest dimap[6] 28.08.2018 30 % 22 % 10 % 23 % 6 % 5 % 4 %
INSA[6] 02.06.2018 31 % 26 % 10 % 18 % 6 % 5 % 4 %
INSA[6] 23.02.2018 32 % 24 % 10 % 18 % 7 % 5 % 4 %
Landtagswahl 2014 14.09.2014 33,5 % 28,2 % 12,4 % 10,6 % 5,7 % 2,5 % 7,3 %

Ältere Umfragen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2015 – 2017
Institut Datum CDU Linke SPD AfD Grüne NPD FDP Sonst.
INSA[6] 23.10.2017 31 % 20 % 13 % 20 % 4 % 7 % 5 %
INSA[6] 04.08.2017 37 % 22 % 11 % 18 % 4 % 5 % 3 %
Infratest dimap[6] 22.06.2017 37 % 27 % 10 % 13 % 5 % 4 % 4 %
INSA[6] 14.04.2017 33 % 22 % 15 % 19 % 5 % 4 % 2 %
INSA[6] 02.12.2016 31 % 23 % 13 % 20 % 6 % 4 % 3 %
Infratest dimap[6] 22.11.2016 32 % 23 % 12 % 21 % 6 % 3 % 3 %
INSA[6] 22.06.2016 31,5 % 26 % 11,5 % 17,5 % 7 % 3,5 % 3 %
Infratest dimap[6] 17.06.2016 32 % 25 % 11 % 19 % 7 % 6 %
INSA[6] 20.04.2016 31 % 26,5 % 13 % 15 % 8,5 % 4 % 2 %
INSA[6] 15.01.2016 33,5 % 27 % 14,5 % 13,5 % 7 % 4,5 %
INSA[6] 16.10.2015 35,5 % 24,5 % 15,5 % 12 % 6,5 % 6 %
Infratest dimap[6] 17.09.2015 35 % 27 % 13 % 9 % 7 % 4 % 5 %
INSA[6] 08.07.2015 38 % 30 % 11 % 8 % 6 % 2 % 2 % 3 %
Infratest dimap[6] 05.06.2015 34 % 27 % 14 % 8 % 7 % 3 % 2 % 5 %
INSA[6] 01.04.2015 38 % 28 % 11 % 7 % 7 % 3 % 6 %
INSA[6] 03.02.2015 40 % 29 % 11 % 10 % 6 % 4 %
Landtagswahl 2014 14.09.2014 33,5 % 28,2 % 12,4 % 10,6 % 5,7 % 3,6 % 2,5 % 3,6 %

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonntagsfragen zur Landtagswahl von Infratest Dimap (D) und INSA (I) und Ergebnis der Wahl 2014.

Direktwahl Ministerpräsident[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Institut Datum Bodo Ramelow (DIE LINKE).jpg Bodo Ramelow (Linke) Bild MM 1.jpg Mike Mohring (CDU) 2017-08-30 Wolfgang Tiefensee by Olaf Kosinsky-3.jpg Wolfgang Tiefensee (SPD) 2017-06-25 Andreas Bausewein by Olaf Kosinsky-2.jpg Andreas Bausewein (SPD) 2016-02-25 Plenum im Thüringer Landtag by Olaf Kosinsky-13.jpg Björn Höcke (AfD)
INSA[7] 23.02.2018 50 % 23 % 18 % 9 %
INSA[8] 23.10.2017 33 % 24 % 13 % 8 %

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die nächsten Wahlen in Deutschland:. In: wahlrecht.de. 5. September 2018, abgerufen am 5. September 2018.
  2. landesrecht.thueringen.de
  3. Konstituierende Sitzung des 6. Landtags thueringer-landtag.de
  4. http://www.wahlen.thueringen.de/wahltermine.asp
  5. Landtagswahl in Thüringen soll am 27. Oktober 2019 stattfinden. Artikel vom 28. August 2018, abgerufen am 28. August 2018.
  6. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t Wahlrecht.de: Wahlumfragen zur Landtagswahl in Thüringen.
  7. Umfrage: Verluste für Linke, SPD und CDU in Thüringen, auf welt.de, abgerufen am 20. März 2018.
  8. CDU-Absturz, Linke und AfD gleichauf, Grüne unter fünf Prozent, auf welt.de, abgerufen am 23. Oktober 2017.