Robert Renfroe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert Cleveland Renfroe (* 17. März 1969 in Leoben) ist ein ehemaliger US-amerikanisch-österreichischer Basketballspieler.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renfroe spielte Basketball an der Georgia Southwestern State University in der US-Collegeliga NAIA, ehe er in der Saison 1993/94 als Profi bei den Basket Flyers in Wien spielte. Im Spieljahr stand der 2,10 Meter große Innenspieler beim UBC St. Pölten ebenfalls in der Bundesliga unter Vertrag.[1]

In der Saison 1996/97 stand Renfroe erst beim belgischen Verein Pepinster, dann beim deutschen Bundesligisten TVG Trier unter Vertrag. Im Folgespieljahr stand er in Diensten eines weiteren deutschen Erstliga-Vereins, dem USC Freiburg.[1]

In der Saison 1998/99 lief er abermals für Trier auf,[2] 1999/2000 spielte Renfroe in Griechenland (Larisa) und Island (Snaefell). Die erste Saisonhälfte 2000/2001 bestritt er im Hemd des BK Klosterneuburg und wechselte im Februar 2001 zum spanischen Zweitligisten Teneriffa.

Die letzten beiden Jahre seiner Laufbahn als Berufsbasketballspieler bestritt Renfroe in Griechenland: 2001/2002 bei Aris Thessaloniki in der ersten Liga,[3] 2002/03 bei Dafni Athen in der zweiten Liga.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renfroe war österreichischer Teamspieler und vertrat die Farben Österreichs unter anderem in der EM-Qualifikation.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Robert Renfroe Basketball Player Profile, AO Amyntas Dafnis Athens, Georgia SW, News, A2 stats, Career, Games Logs, Best, Awards - eurobasket. In: www.eurobasket.com. (eurobasket.com [abgerufen am 13. Januar 2018]).
  2. easyCredit - 1295 Rob RENFROE. Abgerufen am 13. Januar 2018.
  3. Rob RENFROE Career Stats - Proballers.com. Abgerufen am 13. Januar 2018 (englisch).
  4. Robert Cleveland Renfroe | Saporta Cup (1999) | FIBA Europe. Abgerufen am 13. Januar 2018.