Aris Thessaloniki (Basketball)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo Aris Basketball.jpg
Voller Name Aris Thessaloniki BC
Gegründet 1922
Vereinsfarben Gelb - Schwarz
Spielstätte Alexandreio Melathron
Plätze 5.138
Präsident GriechenlandGriechenland Eleftherios Arvanitis
Trainer GriechenlandGriechenland Panagiotis Giannakis
Adresse Grigoriou Lampraki 2
54635 Thessaloniki
Homepage http://www.arisbc.gr/
Liga Champions League
Basket League
2016/17 4. Platz
Vereinserfolge 10 × Griechischer Meister
8 × Griechischer Pokalsieger
1 × Europapokal der Pokalsieger
1 × Korać-Cup
1 × FIBA Champions Cup

Aris Thessaloniki BC (griechisch: Άρης Θεσσαλονίκης KAE) ist die Basketballabteilung des renommierten griechischen Sportvereins AS Aris. Sie ist eine der erfolgreichsten griechischen Mannschaften. Neben einer Vielzahl nationaler Titel konnte Aris auch drei internationale Erfolge erringen. Die erfolgreichste Zeit hatte der Verein in den 1980er Jahren, als die Mannschaft, angeführt durch seine beiden Starspieler Nikos Galis und Panagiotis Giannakis, Serienmeister Griechenlands war.

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Logo der Basketballabteilung zeigt den in der griechischen Mythologie für den Gott des Krieges stehenden Ares (neugriechisch: Aris). Die beiden Sterne stehen für jeweils zehn gewonnene Titel.

Historie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rückkehr auf die europäische Bühne (2015–)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach drei Spielzeiten ohne Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb, spielte Aris ab der Saison 2015/16 auch wieder international. Im Eurocup kam der Verein nicht über die Zwischenrunde hinaus. In der heimischen Liga hingegen, erreichte der Verein das Halbfinale, unterlag dort dem späteren Vizemeister Panathinaikos. Auch im Spiel um Platz Drei hatte Aris dann das nachsehen gegenüber dem AEK Athen. Aus eigenen Reihen wurde Okaro White zum spektakulärsten Spieler der Saison gewählt. Der folgend jedoch den Verein verlassen hatte um in der NBA spielen zu können.

In der Saison 2016/17 zählte Aris zu den ersten Teilnehmer der durch die FIBA neu installierten Basketball Champions League. Verstärken konnte sich der Klub unter anderem mit den Spielern Vasilis Kavvadas und Tadija Dragićević. Während der Saison wurde der Kader u.a. durch Vladimiros Giankovits ergänzt, der vom Valencia Basket Club ausgeliehen wurde. Im heimischen Pokalwettbewerb erreichte Aris das Finale. Dort kam es zur Neuauflage des Finales von 2014 als Aris dem Panathinaikos deutlich mit 53:90 Punkten unterlegen war und auch dieses mal konnte der Athener Klub nicht bezwungen werden und Aris gab sich mit 59:68 Punkten geschlagen.[1]

Aktueller Kader[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand: 17. April 2017)

Nr. Name Nationalität Position Größe [cm] Jahrgang Seit
04 Vasilios Xanthopoulos GriechenlandGriechenland Guard 188 1984 2015
07 Dimitrios Flionis GriechenlandGriechenland Guard 190 1997 2014
13 Theodoros Zaras GriechenlandGriechenland Forward 197 1987 2015
16 Spiros Mourtos GriechenlandGriechenland Guard 189 1990 2012
17 Vasileios Symtsak GriechenlandGriechenland Center 207 1981 2014
09 Michalis Tsairelis GriechenlandGriechenland Forward 208 1988 2016
12 Will Cummings Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Guard 188 1992 2016
14 Vasilis Christidis GriechenlandGriechenland Center 207 1998 2016
31 Viktor Sanikidze GeorgienGeorgien Forward 203 1986 2016
33 Vasilis Kavvadas GriechenlandGriechenland Center 205 1991 2016
34 Tadija Dragićević SerbienSerbien Forward 206 1986 2016
28 Vladimiros Giankovits GriechenlandGriechenland Forward 202 1990 2016
00 Justin Jackson Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Center 205 1990 2017
Antwan Scott Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Guard 188 1992 2017
05 Panagiotis Kalaitzakis GriechenlandGriechenland Guard 198 1999 2016

Kadertiefe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pos. Starter Bank Bank Reserve
C Kavvadas Jackson Symtsak Christidis
PF Dragićević Tsairelis Sanikidze Injured
SF Giankovits Mourtos
SG Zaras Scott Kalaitzakis
PG Xanthopoulos Cummings Flionis

Retired Numbers[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bedeutende oder bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

→ siehe auch: Ehemalige Spieler des Aris Saloniki.

Bedeutende ehemalige Trainer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aris-Fans bei einem Heimspiel
  • GriechenlandGriechenland Evangelos Alexandris
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Blatt
  • GriechenlandGriechenland Ioannis Ioannidis
  • SerbienSerbien Dušan Ivković
  • GriechenlandGriechenland Anestis Petalidis
  • GriechenlandGriechenland Efthimis Kioumourtzoglou
  • SerbienSerbien Dragan Šakota
  • IsraelIsrael Zvi Sherf

Statistiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die höchsten Siege in der A1 Ethniki[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Berücksichtigt werden Ergebnisse ab 1986[2]

Begegnung Ergebnis Differenz Saison
Aris – Ionikos Nikea 153–64 +89 1986/87
Aris – Ilisiakos 135–63 +72 1986/87
Aris – Sporting 127–67 +60 1988/89
Aris – Sporting 104–47 +57 1992/93
Aris – Piraikos 118–61 +57 1992/93
Aris – Panionios 133–78 +55 1986/87

Titel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aris gehört zu den erfolgreichsten Vereinen Griechenlands und liegt gemessen an der Gesamtanzahl der gewonnenen Titel auf dem dritten Platz.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aris Thessaloniki (Basketball) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Panathinaikos zum sechsten mal in Folge Pokalsieger nach dem 68:59 gegen Aris (griechisch)
  2. Auflistung der höchsten Siege Aris