Robert de Quincy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Robert de Quincy, Lord of Ware († August 1257) war ein englischer Adliger.

Robert de Quincy war ein jüngerer Sohn von Saer de Quincy, 1. Earl of Winchester und von dessen Frau Margaret de Beaumont. Wie zahlreiche andere englische Adlige legte er vor 1250 ein Kreuzzugsgelübde ab, trat jedoch nie einen Kreuzzug an.[1] 1253 erhielt er von seinem älteren Bruder Roger de Quincy, 2. Earl of Winchester das Gut von Ware in Hertfordshire als Lehen. Er hatte vor dem 5. Dezember 1237 Helen ferch Llywelyn († 1253), die Witwe von John of Scotland, Earl of Huntingdon und Tochter des walisischen Fürsten Llywelyn ab Iorwerth geheiratet. Mit ihr hatte er mindestens zwei Töchter:

Er starb an den Folgen der Verletzungen, die er im Juni 1256 bei einem Turnier in Blyth in Nottinghamshire erlitten hatte.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Christopher Tyerman: England and the Crusades, 1095-1588. University of Chicago Press, Chicago 1996. ISBN 0-226-82013-0, S. 403
  2. History of the City of Chester, from its foundation to the present time. Longman, Chester 1815, S. 17