Roger Johansson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SchwedenSchweden  Roger Johansson Eishockeyspieler
Geburtsdatum 17. April 1967
Geburtsort Ljungby, Schweden
Größe 190 cm
Gewicht 88 kg
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draft
NHL Entry Draft 1985, 4. Runde, 80. Position
Calgary Flames
Karrierestationen
1983–1986 IF Troja-Ljungby
1986–1989 Färjestad BK
1989–1991 Calgary Flames
1991–1992 Leksands IF
1992–1993 Calgary Flames
1993–1995 Leksands IF
1995 Chicago Blackhawks
1995–2001 Färjestad BK

Roger Johansson (* 17. April 1967 in Ljungby) ist ein ehemaliger schwedischer Eishockeyspieler, der in seiner aktiven Zeit von 1983 bis 2001 unter anderem für die Calgary Flames und Chicago Blackhawks in der National Hockey League gespielt hat.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger Johansson begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt bei IF Troja-Ljungby, für den er von 1983 bis 1986 in der zweitklassigen Division 1 aktiv war. In diesem Zeitraum wurde der Verteidiger im NHL Entry Draft 1985 in der vierten Runde als insgesamt 80. Spieler von den Calgary Flames ausgewählt. Zunächst spielte er jedoch von 1986 bis 1989 drei Jahre lang für Färjestad BK in der Elitserien, mit dem er in der Saison 1987/88 zum ersten Mal in seiner Laufbahn Schwedischer Meister wurde. Im Sommer 1989 beriefen die Flames den Linksschützen nach Nordamerika, wo er in der Saison 1989/90 sein Debüt für die Kanadier in der National Hockey League gab. In seinem Rookiejahr gab er in 35 Spielen insgesamt fünf Vorlagen.

In der folgenden Spielzeit steigerte sich Johansson auf 17 Scorerpunkte, darunter vier Tore, in 38 Spielen, verließ Calgary jedoch anschließend, um für Leksands IF in seiner schwedischen Heimat aufzulaufen. Zur Saison 1992/93 wurde der Schwede erneut in den Kader der Calgary Flames berufen, für die er in seiner einzigen kompletten NHL-Spielzeit in 77 Spielen vier Tore erzielte und 16 Vorlagen gab. Daraufhin unterschrieb er erneut in Leksand, wo er die folgenden eineinhalb Jahre verbrachte, ehe er im Januar 1995 von den Calgary Flames, die immer noch die Transferrechte an ihm hielten, an ihren Ligarivalen Chicago Blackhawks abgegeben wurde. Für diese erzielte er bis Saisonende ein Tor in elf Spielen.

Im Sommer 1995 wurde Johansson von seinem Ex-Club Färjestad BK verpflichtet, für den er bis zu seinem Karriereende 2001 in der Elitserien auf dem Eis stand.

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für Schweden nahm Johansson an den U20-Junioren-Weltmeisterschaften 1986 und 1987, sowie den Weltmeisterschaften 1994, 1996 und 1997 teil. Des Weiteren stand er im Aufgebot Schwedens bei den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer und dem World Cup of Hockey 1996.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1988 Schwedischer Meister mit Färjestad BK
  • 1994 Schwedisches All-Star-Team
  • 1996 Schwedisches All-Star-Team
  • 1997 Schwedischer Meister mit Färjestad BK
  • 1998 Schwedischer Meister mit Färjestad BK

International[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 4 161 9 34 43 163
Playoffs 1 5 0 1 1 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]