Roger Williams (Pianist)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Roger Williams (* 1. Oktober 1924 in Omaha als Louis Weertz; † 8. Oktober 2011 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Pianist der Unterhaltungsmusik. Sein Spitzname war „Pianist der Präsidenten“, weil Williams für alle US-Präsidenten von Harry Truman bis George W. Bush gespielt hatte.[1]

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Williams, der in einer musikalischen Familie in Des Moines aufwuchs, begann mit drei Jahren mit dem Klavierspiel.[2] Er studierte Klavier an der Drake University in Des Moines, bis er exmatrikuliert wurde, weil er im Probenraum den Popsong Smoke Gets in Your Eyes spielte.[3] Nachdem er seinen Militärdienst in der Kriegsmarine abgeleistet hatte, studierte er bis zum Bachelor auf dem Idaho State College (jetzt Idaho State University) im Jahr 1950. Dann studierte er bis zum Master weiter an der Drake University. Um Jazz-Piano zu lernen, zog er dann nach New York City, wo er an der Juilliard School of Music bei Lennie Tristano und Teddy Wilson ausgebildet wurde.

Nachdem er einen Talentwettbewerb gewann, wurde er von David Kapp bei Kapp Records unter Vertrag genommen und änderte seinen Namen in Roger Williams. 1955 spielte er seine Version von Autumn Leaves ein, die bisher als einziges Solo-Klavierstück ein Nummer-eins-Hit in den US-Billboard-Charts wurde. Bis heute ist die gleichnamige LP/CD das meistverkaufte Klavieralbum aller Zeiten.[1] Er hatte weitere Charterfolge mit seinen Easy-Listening-Versionen der Songs Born Free, Near You, Till, The Impossible Dream, Yellow Bird, Maria" und Theme from Somewhere in Time. Dem Billboard zufolge war er mit 18 goldenen und Platin-Platten der am besten verkaufte Pianist der Unterhaltungsmusik. 2010 wurde er in die Hit Parade Hall of Fame aufgenommen.

Der Musiker starb in seinem Haus in Los Angeles infolge einer Krebserkrankung.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4][5]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 US
1963 For You
Kapp KL-1336
US59
(12 Wo.)US
1964 The Solid Gold Steinway
Kapp KL-1354
US27
(19 Wo.)US
10th Anniversary/Limited Edition
Kapp SKLE-1
US108
(8 Wo.)US
Academy Award Winners
Kapp KL-1406
US126
(9 Wo.)US
1965 Roger Williams Plays The Hits
Kapp KL-1414
US118
(6 Wo.)US
Autumn Leaves-1965
Kapp KL-1452
US130
(7 Wo.)US
Summer Wind
Kapp KL-1434
US63
(18 Wo.)US
1966 I’ll Remember You
Kapp KS-3470
US24
(67 Wo.)US
Born Free
Kapp KS-3501
US7
Gold
Gold

(69 Wo.)US
1967 Roger!
Kapp KS-3512
US51
(27 Wo.)US
Golden Hits
Kapp KS-3530
US87
(29 Wo.)US
1968 More Than a Miracle
Kapp KS-3550
US164
(5 Wo.)US
1969 Only For Lovers
Kapp KS-3565
US131
(10 Wo.)US
Happy Heart
Kapp KS-3595
US60
(11 Wo.)US
Love Theme From "Romeo & Juliet"
Kapp KS-3610
US145
(10 Wo.)US
1971 Love Story
Kapp KS-3645
US112
(13 Wo.)US
Summer of ’42
Kapp KS-3650
US187
(3 Wo.)US
1972 Love Theme From "The Godfather"
Kapp KS-3565
US187
(8 Wo.)US

Weitere Alben

  • 1955: Autumn Leaves (Kapp)
  • 1956: Plays Christmas Songs (Kapp KL1042)
  • 1956: Roger Williams (Kapp KL1012)
  • 1957: Till (US: GoldGold)
  • 1958: Near You (Kapp Kl-1112)
  • 1957: Songs of the Fabulous Fifties (Kapp KXL5000, US: GoldGold)
  • 1958: Songs of the Fabulous Century (Kapp KXL5005)
  • 1959: More Songs of the Fabulous Fifties (Kapp KL1130, US: GoldGold)
  • 1960: Songs of the Fabulous Fifties – Part 1 (Kapp KL1209)
  • 1961: Yellow Bird (Kapp KL1244)
  • 1962: Greatest Hits (Kapp KS3260, US: GoldGold)
  • 1962: Mr. Piano (Kapp KS3290)
  • 1963: Country Style (Kapp KL1305)
  • 1964: By Special Request (Kapp KL3)
  • 1967: By Special Request-Vol.2 (Kapp KS4)
  • 1967: Somewhere My Love (US: GoldGold)
  • 1968: Amor (Kapp KS3549)
  • 1969: The Piano Magic of Roger Williams (Columbia Record Club P3S5314)
  • 1971: Twilight Themes (Longines LS206C)
  • 1974: The Way We Were (MCA-403)
  • 1978: Autumn Leaves-The Best of Roger Williams (Reader's Digest/MCA)
  • 1981: Golden Christmas (Holiday HDY-1927)
  • 1983: 1970's (MCA2-4180)
  • 1993: Golden Christmas (Special Music Company SCD-4607)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[4]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
 US
1956 Autumn Leaves
Roger Williams
US13
(6 Wo.)US
Wanting You
Roger Williams
US38
(5 Wo.)US
La Mer (Beyond The Sea)
Roger Williams
US37
(9 Wo.)US
Hi-Lili Hi-Lo
Roger Williams
US85
(3 Wo.)US
Tumbling Tumbleweeds
Almost Paradise
US60
(8 Wo.)US
Two Different Worlds
US41
(12 Wo.)US
1957 Almost Paradise
Almost Paradise
US26
(20 Wo.)US
Till
Till
US27
(17 Wo.)US
1958 Arrivederci, Roma
Till
US55
(8 Wo.)US
Near You
Near You
US10
(17 Wo.)US
The World Outside
Near You
US71
(3 Wo.)US
1960 La Montana (If She Should Come To You)
Temptation
US98
(1 Wo.)US
Temptation
Temptation
US56
(6 Wo.)US
1961 Maria
Maria
US48
(8 Wo.)US
1962 Amor
Maria
US88
(4 Wo.)US
1965 Try To Remember
Roger Williams Plays The Hits
US97
(2 Wo.)US
Autumn Leaves – 1965
Autumn Leaves – 1965
US92
(3 Wo.)US
1966 Lara’s Theme from "Dr. Zhivago"
US65
(6 Wo.)US
Born Free
Born Free
US7
(21 Wo.)US
1967 Sunrise, Sunset
Roger!
US84
(5 Wo.)US
Love Me Forever
Roger!
US60
(5 Wo.)US
1968 The Impossible Dream
More Than a Miracle
US55
(7 Wo.)US
1969 Galveston
Happy Heart
US99
(2 Wo.)US

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Nachruf Der Standard
  2. Valerie A. Nelson: Roger Williams dies at 87; 'Autumn Leaves' pop pianist found commercial success. In: Los Angeles Times. 9. Oktober 2011, S. A43 (latimes.com).
  3. Kurzbiographie (grabow.biz) (Memento vom 27. Februar 2012 im Internet Archive)
  4. a b Chartquellen: US vor 1958 US
  5. Auszeichnungen für Musikverkäufe: US