Roger Young

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Roger Young (* 13. Mai 1942 in Champaign, Illinois) ist ein US-amerikanischer Regisseur, Drehbuchautor sowie Produzent.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Seine Karriere im Filmgeschäft begann Roger Young als Regisseur für Fernsehserie Ende der 1970er Jahre. 1980 inszenierte er zwei Episoden der Serie Magnum, ein Jahr später drehte er mit Bitter Harvest seinen ersten Fernsehfilm, eine Rolle übernahm Ron Howard. Der Film war für vier Emmys nominiert, unter anderem Young für die Beste Regie. Es folgten zahlreiche weitere TV-Produktionen. Von 1978 bis 1982 war er als Regisseur für insgesamt 14 Episoden der Serie Lou Grant verantwortlich, 1980 wurde er hierfür mit einem Emmy ausgezeichnet. Außerdem war er als associate producer an der Serie beteiligt. Einer seiner bekanntesten Film ist die Romanverfilmung Agent ohne Namen. Dieser Film basiert auf dem Buch Die Bourne Identität des Autors Robert Ludlum. Sein Debüt als Drehbuchautor gab Young 1991 mit dem Film Der Drogen-Cop, den er auch selbst als Regisseur inszenierte. Ab Mitte er 1990er Jahre war als Regisseur an einigen Bibelverfilmungen beteiligt, 1995 drehte er mit Die Bibel – Josef seinen ersten Beitrag zu diesem Großprojekt, das 1994 mit dem Film Die Bibel – Genesis begann. In dieser Zeit betätigte er sich auch erneut als Drehbuchautor. 2007 drehte er eine Episode der Serie Rom, im gleichen Jahr war er auch einmalig als Regisseur für die TV-Serie The Closer tätig. 2009 führt er bei zwei Episoden der Serie Law & Order Regie.[1]

Filmografie als Regisseur (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b All New in der Internet Movie Database (englisch) und Shotgun in der Internet Movie Database (englisch)