Rohinton Mistry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rohinton Mistry (* 3. Juli 1952 in Bombay) ist ein kanadischer Schriftsteller indischer Herkunft. Mistry gehört der ethnischen Gruppe der Parsen an, die Anhänger der Lehre des Zoroastrismus sind. Sein bekanntestes Werk ist Das Gleichgewicht der Welt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mistry absolvierte 1974 den B.A. in Mathematik und Wirtschaftswissenschaft an der University of Bombay. 1975 wanderte er zusammen mit seiner Frau nach Toronto/ Kanada aus, arbeitete in einer Bank in Toronto und absolvierte 1982 den B.A. in Anglistik und Philosophie an der University of Toronto. Seine erste Kurzgeschichte One Sunday veröffentlichte er im Jahr 1983.

Er ist Autor dreier Romane, die allesamt für Preise nominiert wurden oder Auszeichnungem erhielten: Such a Long Journey (1991), A Fine Balance (1991; Deutsch Das Gleichgewicht der Welt) und Family Matters (2002).

Rohinton Mistry lebt in Ontario in Kanada. Sein jüngerer Bruder ist der Dramatiker und Autor Cyrus Mistry.[1]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1987 – Tales from Firozsha Baag (Sammlung von 11 Kurzgeschichten) (dt.: Das Kaleidoskop des Lebens: Roman. 1999 ISBN 3-8105-1267-2) (1989 auch unter dem Titel Swimming Lessons: And Other Stories from Firozsha Baag publiziert)
  • 1991 – Such a Long Journey (Roman)
  • A Fine Balance, 1996; Nachdruck: McClelland & Stewart, Toronto 2002, ISBN 0-7710-6054-8
    • deutsch: Das Gleichgewicht der Welt: Roman., übersetzt von Matthias Müller, Verlag Wolfgang Krüger, Frankfurt am Main 1998, ISBN 3-8105-1249-4; Taschenbuchausgabe Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1999, ISBN 3-596-14583-X
  • 2002 – Family Matters, McClelland & Stewart
  • 2008 - The Scream (Kurzgeschichten)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sandra Hestermann: Meeting the Other - Encountering Oneself: Paradigmen der Selbst- und Fremddarstellung in ausgewählten anglo-indischen und indisch-englischen Kurzgeschichten. Lang, Frankfurt am Main u.a. 2003, ISBN 3-631-51513-8.
  • Peter Morey: Rohinton Mistry. Manchester University Press, Manchester und New York 2004, ISBN 0719067154.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://books.google.de/books?id=vK3xBQAAQBAJ&pg=PT119&dq=%22Mistry,+Cyrus%22&hl=de&sa=X&ei=AZueVaCgL6r6ywPvvqvYCg&ved=0CDYQ6AEwAw#v=onepage&q=%22Mistry%2C%20Cyrus%22&f=false