Rohrgraben (Werra)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rohrgraben
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Am Ortsrand von Unterrohn (März 2009)

Am Ortsrand von Unterrohn (März 2009)

Daten
Gewässerkennzahl DE: 41379?
Lage Thüringen, Deutschland
Flusssystem Weser
Abfluss über Werra → Weser → Nordsee
Quelle Im Wiesengrund bei Möhra
50° 51′ 22″ N, 10° 14′ 49″ O50.85613610.246887274
Quellhöhe ca. 274 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Mündung Bei Unterrohn50.82757222222210.188166666667234Koordinaten: 50° 49′ 39″ N, 10° 11′ 17″ O
50° 49′ 39″ N, 10° 11′ 17″ O50.82757222222210.188166666667234
Mündungshöhe 234 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen [1]
Höhenunterschied ca. 40 m
Länge 6,6 km[2]
Einzugsgebiet > 10 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Gemeinden Möhra, Oberrohn, Unterrohn
Der westliche Moorgrund bei Möhra

Der westliche Moorgrund bei Möhra

Der Rohrgraben ist ein 6,6 km langer[2], orografisch rechter Zufluss der Werra in Thüringen in Deutschland. Er ist ein natürlicher Abfluss des Moorgrund bei Bad Salzungen.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Rohrgraben beginnt in der Niederung südlich von Möhra (beim ehemaligen Agrarflugplatz) und verläuft zunächst in westlicher Richtung, dem Geländeprofil folgend, in die Nähe der Kleinsiedlung Hetzeberg, biegt dann in einem kurzen Bogen in südliche Richtung ab und fließt am Röhrigshof vorbei zum ehemaligen Gutshof Oberrohn. Von da schlängelt sich der Rohrgraben als natürlicher Bach durch den schmalen Talgrund an der Westflanke des bewaldeten Höhenzuges Winterkasten und erreicht in Höhe der Ortslage von Unterrohn die Talaue der Werra.

Name[Bearbeiten]

Der Gewässername soll von den Röhrichtpflanzen abgeleitet worden sein. Der Röhrigshof ist nach dem Fluss benannt, ebenso die ursprünglich drei Höfe Ober- Mittel und Unterrohn.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rohrgraben (Werra) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  2. a b Länge per Geopfad (kmz, 5 kB)
  3. Otto Hartmann Gräfen-Nietzendorf - eine Moorgrundidylle In: Altensteiner Blätter Jahrbuch 1999/2000. S.78
  4. Luck Witzelroda Bauerndorf am Rande des Moorgrundes' In: Altensteiner Blätter Jahrbuch 1992. S. 95 ff