Rohstoffwirtschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rohstoffwirtschaft ist der Überbegriff einer Reihe großer Wirtschaftszweige. Sie umfasst vor allem:

sowie Teile von benachbarten Branchen, unter anderem

Die Innovations- und Ertragslage der Branche ist heute auch einer von mehreren Wirtschaftsindikatoren.

Bundesanstalten und Forschungsinstitute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Bundes- und Landesebene sind für die Forschung und Datengewinnung zuständig:

An Forschungsinstituten des deutschen Sprachraums sind zu erwähnen:

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]