Romed Wyder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Romed Wyder (* 1967 in Brig) ist ein Schweizer Filmemacher.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1995 schloss er die Filmabteilung der Haute école d’art et design de Genève (HEAD) mit einem Diplom ab.[1] Er wurde aktives Mitglied des Cinéma Spoutnik und gründete 1993 mit fünf Filmemachern Laika Films.[2] Romed entwickelte ein FAZ-System und einen Online Widget Generator. Er gründete 2003 Paradigma Films SA.[3] Während zwölf Jahren war er Mitglied der Eidgenössischen Filmkommission und zwischen 2005 und 2008 Präsident des Verbands Filmregie und Drehbuch Schweiz Swiss Filmmakers Association.[4] Er arbeitet seit 1990 als Regisseur, Produzent und Drehbuchautor.

Wyder lebt seit 1989 in Genf.

Filmographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regie, Drehbuch und Produktion:

  • 1993: November am Meer (Kurzfilm)
  • 1996: Squatters (Dokumentarfilm)
  • 1996: Excursion (Kurzfilm)
  • 1997: Écran d’argile (Dokumentarfilm)
  • 1997: Und es ward Israel... (Et Israël fut...) (Dokumentarfilm)

Regie und Produktion:

Produktion:

  • 2007: Ménagerie intérieure (Kurzfilm)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geneva University of Art and Design (HEAD)
  2. Laika Films
  3. Paradigma Films
  4. ARF FDS
  5. Kritik zu Pas de café, pas de télé, pas de sexe auf cinemabuch.ch
  6. Lücke im System. auf filmkreis.tu-darmstadt.de
  7. Kritik zu Absolut In: Neue Zürcher Zeitung