Romulo Cincinato

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
La circuncisión (Deutsch: Die Beschneidung) von 1573, ursprünglich für einen jesuitischen Kirchenaltar in Cuenca, wird in der Real Academia de Bellas Artes de San Fernando aufbewahrt.

Rómulo Cincinato (* 1502 (?) in Florenz; † 1593 in Madrid) war ein italienischer Renaissancemaler des Manierismus, der in Spanien wirkte.

Cincinato war Anhänger des Florentiners Francesco Salviati und wurde 1557 von Luis de Zúñiga y Requesens, zu dem Zeitpunkt der spanische Botschafter am Heiligen Stuhl, an den spanischen Hof von Philipp II. geholt. In Spanien arbeitete er für die Krone am Real Sitio de San Lorenzo de El Escorial, für die römisch-katholische Kirche und zwischen 1578 und 1580 für die einflussreiche kastilianische Adelsfamilie de Mendoza.

Seine beiden Söhne, Diego Rómulo Cincinato und Francisco, wurden ebenfalls Maler. Diego malte u.a. für Fernando Afán de Ribera, den dritten Herzog von Alcalá.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ibáñez Martínez, Pedro Miguel: Rómulo Cincinato y el retablo mayor de la iglesia de los jesuitas de Cuenca, Boletín de la Real Academia de Bellas Artes de San Fernando, Bd. 1 von 1991, Nr. 72, S. 435-448; online (Spanisch).
  • Rodríguez Rebollo, Ángel: Adiciones al catálogo del pintor Rómulo Cincinato, Boletín de la Real Academia de Bellas Artes de San Fernando, Bd. - 2 von 2001, Nr. 92-93, S. 67-80; online (Spanisch).
  • Andreina Griseri: CINCINNATO (Cincinato, Chinchinato, Sinsinato), Romolo (Rómulo Florentin). In: Alberto M. Ghisalberti (Hrsg.): Dizionario Biografico degli Italiani (DBI). Band 25 (Chinzer–Cirni), Istituto della Enciclopedia Italiana, Rom 1981 (italienisch).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Romulo Cincinnato – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Cincinnato, Romolo. In: Enciclopedie on line, bei Istituto della Enciclopedia Italiana, Rom, gesehen am 19. September 2014 (italienisch)