Rooga

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rooga
Allgemeine Informationen
Herkunft Wien, Österreich
Genre(s) Rock, Funk
Gründung 2006
Website www.rooga.at
Aktuelle Besetzung
Katrin Weber
Alexander Haustein
Victor-Ezio Gabriel
Klaus Weber

Rooga ist eine österreichische Rockband aus Wien, die Anfang 2006 gegründet wurde.

Bereits 2006 gewann die Band den Local Heroes Bandcontest[1] und im Jahr darauf den Austrian Band Contest.[2]

Im Jahr 2008 veröffentlichte die Band ihr Debütalbum Leaving the Scene mit der Single-Auskopplung Oryx, zu der auch ein Musikvideo gedreht wurde. In der Folgezeit spielte Rooga eine Reihe von Konzerten im In- und Ausland, u. a. beim Sziget, im Gasometer und beim Donauinselfest. Mit TM Stevens, Living Colour, Soulfly sowie Dog Eat Dog hatten sie gemeinsame Auftritte.

2009 machte Jägermeister die Wiener Band zu einer der zehn Jägerbands Österreichs. Ende Oktober 2010 erschien das zweite Album Behind the Mirror, die erste Singleauskopplung ist Face to Face mit dazugehörigem Video. Im Rahmen der Veröffentlichung gestaltete die Band auch eine einstündige Hosted By-Sendung auf Gotv.[3] Im April 2011 wurde die zweite Single Take me away inklusive Video veröffentlicht[4] und im Juni 2011 spielt die Band erstmals auf Österreichs größtem Rockfestival Novarock auf der „Abschalten Jetzt Bühne“.[5]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008: Oryx (Single)
  • 2008: Leaving the Scene (Album, Al Dente Recordz)
  • 2010: Behind the Mirror (Album, ASR/Soulfood)
  • 2010: Face to Face (Single)
  • 2011: Take me Away (Single)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. MICA-Interview mit ROOGA, manymusics.org, 1. Mai 2007. Abgerufen am 14. September 2009
  2. Wiener Band ROOGA gewinnt International Live Award 2007, prcenter.de, 3. Mai 2007. Abgerufen am 14. September 2009
  3. [1], gotv.at, 8. November 2011. Abgerufen am 23. Mai 2011
  4. [2], ptext.net, 10. April 2011. Abgerufen am 23. Mai 2011
  5. [3], openairguide.net, 12. Mai 2011. Abgerufen am 23. Mai 2011