Roter Herbstkalvill

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Roter Herbst-Kalvill
Synonyme Calleville rouge d’automne (franz.); Großer Roter Sommer-Himbeerapfel, Himbeerapfel, Edelkönig[1], Echter Rotapfel
Roter Herbst-Kalvill
Art Kulturapfel (Malus domestica)
Gruppe Kalvill
Herkunft Auvergne (franz. Landschaft)
bekannt seit 1617, 1565 oder früher
Züchter Claude St. Etienne (Entdecker)
Abstammung

Zufallssämling

Liste von Apfelsorten

Der Rote Herbstkalvill ist eine Tafelobstsorte des Kulturapfels. Die sehr alte Sorte unbekannter Herkunft stand schon 1565 als Echter Rotapfel im fürstlichen Lustgarten in Stuttgart. Er wurde früher in Mitteleuropa sehr häufig angebaut, ist aber mittlerweile sehr selten geworden.

Der Rote Herbstkalvill ist eine pomologische Besonderheit. Der Apfel hat unter der Schale rotes Fruchtfleisch mit intensiv himbeer- bis erdbeerartigem Aroma. Gepresster Apfelsaft ist hellrot, Dörrapfelscheiben sind rosa.

Der Baum ist anfällig für Krankheiten und Schädlinge, benötigt entsprechende Pflanzenschutzmaßnahmen und braucht gute, tiefgründige Böden sowie warme Standorte.

Da das Kernhaus im Vergleich zu den Kernen relativ groß ausfällt, können einige Exemplare „Klapperäpfel“ ausbilden. Beim Schütteln der Frucht klappern die Kerne gut hörbar.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Calville Rouge d'automne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einbelege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roter Herbstkalvill in der BUND-Lemgo Obstsortendatenbank.