Rudolf Österreicher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rudolf Österreicher (auch Rudolf Oesterreicher; * 19. Juli 1881 in Wien; † 23. Oktober 1966 ebenda) war ein österreichischer Schriftsteller, Librettist, Lustspielautor, Verfasser von Kabarett-Texten und Biograf. Von 1945 bis 1947 war er Direktor des Wiener Stadttheaters.[1] Er wurde am Hietzinger Friedhof bestattet.[2]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lustspiele:

  • 1907: Gummiradler
  • 1912: Das Bett Napoleons
  • 1926: Der Garten Eden
  • 1929: Die Sachertorte
  • 1929: Das Geld auf der Straße

Operetten:

Bearbeitung:

Filmografie:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Historischer Rückblick aus dem Jahr 1961 - Juli 1961: 80. Geburtstag von Rudolf Österreicher. In: wien.gv.at. Abgerufen am 28. August 2020.
  2. Grabstelle Rudolf Österreicher, Wien, Hietzinger Friedhof, Gruppe 49, Nr. 5.