Ruggeri 140

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruggeri 140
Synonyme Ru 140 – für weitere siehe Abschnitt Synonyme
Ruggeri 140
Verwendung
Herkunft Italien
Züchter Antonino Ruggeri
Züchtungsjahr 1896
VIVC-Nr. 10351
Abstammung

Hybride aus
Vitis berlandieri Resseguier 2 × Vitis rupestris du Lot

Liste von Rebsorten

Ruggeri 140 ist eine von Antonio Ruggeri 1896 in Italien gezüchtete Rebenunterlage zur biotechnischen Bekämpfung der Wurzelreblaus. Sie führt bei den Vitis vinifera-Sorten zu einer sehr starken Wüchsigkeit und ist besonders geeignet für kalkreiche, extrem trockene und skelettreiche Böden.[1]

Abstammung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ist eine interspezifische Kreuzung aus Vitis berlandieri Resseguier 2 × Vitis rupestris du Lot und wurde von Antonio Ruggeri 1896 in Palermo auf Sizilien gezüchtet.

Ampelografische Merkmale[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Triebspitze: spinnwebartig behaart mit rötlichem Rand
  • Ausgewachsenes Blatt: klein, dick, glänzend, Stielbucht offen, lyraförmig; Blattunterseite nahezu glatt, Adern leicht behaart, Blattzahnung mittelgroß
  • Triebe: gerippt, rötlich, leicht behaart
  • Blüte: männlich
  • Wuchs: sehr wüchsig
  • Wurzel: tiefgehendes, starkes Wurzelwachstum

Eigenschaften - Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besondere Eigenheit der Unterlage ist, dass sie bei den Vitis vinifera-Sorten einen sehr starken Wuchs verursacht. Das führt zu einer Reifeverzögerung (Trauben und Holz), welche in nördlichen Weinbauregionen, besonders in späten Jahren, nachteilig ist. Andererseits ist sie für sehr trockene Standorte, wegen ihrer hohen Trockenheitstoleranz, sehr gut geeignet. Verträgt im Boden wie keine andere Unterlagensorte einen sehr hohen Salzgehalt und besitzt eine hohe Kalkverträglichkeit (Aktivkalktoleranz ~30 %, IPC 60).[1][2]

Synonyme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

140 R., 140 RG, 140 RU, 140 Ruggeri, Berlandieri × Rupestris', 140 Ruggeri, BXR 140, Ruggeri Rugg. 140, Vitis berlandieri × Vitis rupestris 140 Ruggeri[3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Karl Bauer, Ferdinand Regner, Barbara Schildberger: Weinbau. 9., aktualisierte Auflage. 2013, S. 120.
  2. Helmut Redl, Walter Ruckenbauer, Hans Traxler: Weinbau heute. Handbuch für Beratung, Schulung und Praxis. 3., völlig neubearbeitete Auflage. Leopold Stocker, Graz u. a. 1996, ISBN 3-7020-0725-3, S. 177.
  3. Ruggeri 140 in der Datenbank Vitis International Variety Catalogue des Instituts für Rebenzüchtung Geilweilerhof (englisch)