Rundschau (SRF)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Rundschau ist eine Politik- und Wirtschaftssendung von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF). Das Magazin ist eine der langlebigsten Sendungen des SRF, es besteht seit 1968 und wird heute wöchentlich am Mittwochabend um 20:05 Uhr auf SRF 1 gesendet.[1] Moderatorin ist zurzeit Nicole Frank. Zusätzlich moderiert sie zusammen mit Sandro Brotz vier Mal jährlich die Sonderausgabe «Rundschau Talk».[2] Redaktionsleiter ist seit März 2013 Mario Poletti.[3]

Der Inhalt der Sendung besteht aus Reportagen aus den Bereichen Innen- und Aussenpolitik, Wirtschaft und Gesellschaft (vorübergehend konzentrierte sich die Rundschau ganz auf Auslandthemen, die Inlandthemen wurden vom CH-Magazin abgedeckt). Ab 1994 kam jeweils ein kritisches Interview mit einem Studiogast auf dem so genannten heissen Stuhl, welcher einen investigativen, aber auch sehr boulevardmässigen Journalismus repräsentierte[citation needed]. Seit Sommer 2013 mit dem Redesign der Sendung wurde der heisse Stuhl durch ein Interview an einer Theke ersetzt.[4]

Frühere Moderatoren waren unter anderem Hans Peter Stalder, Heiner Gautschy, Erich Gysling, Hannes Britschgi, Reto Brennwald, Urs Leuthard, Sonja Hasler, Susanne Wille und Sandro Brotz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sendeporträt. Schweizer Radio und Fernsehen SRF, abgerufen am 4. Februar 2017.
  2. Susanne Wille hört bei der «Rundschau» auf Meldung auf schweizer-illustrierte.ch vom 6. Februar 2018.
  3. Mario Poletti neuer Redaktionsleiter der «Rundschau». Medienmitteilung vom 1. März 2013.
  4. Heisser «Rundschau»-Stuhl wird ausgemustert In: 20 Minuten vom 21. August 2013.