Runenstein U 1011

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Runenstein U 1011

Der 1,6 m hohe Runenstein U 1011 (auch Örbystenen genannt) in Uppsala in Uppland in Schweden stammt ursprünglich von Örby in Rasbo.

Er wurde im 17. Jahrhundert vom schwedischen Sprach- und Altertumsforscher Olof Verelius (1618–1682) in den Övre Slottsgatan in Uppsala geholt. 1726 wurde er Olaf Celsius dem Älteren (1670–1756) übergeben und in der Östra Ågatan aufgestellt. 1867 wurde der Runenstein mit den Steinen U 489 und U 896 zur Weltausstellung nach Paris geschickt. Während der Rückkehr fiel er in den Hafen von Le Havre. Nachdem er drei Jahrzehnte auf dem Grund gelegen hatte, wurde er nach Uppsala zurückgebracht.

Die Inschrift im Runensteinstil Pr4, der auch als Urnes-Stil bekannt ist, lautet: „Vigmund hat den Stein in Erinnerung an sich selbst geritzt, den geschicktesten der Männer. Möge Gott Vigmund des Kapitäns Seele helfen. Vigmund und Åfrid ritzten den Denkstein in Erinnerung an sich selbst zu Lebzeiten.“

Es kommt nur 23-mal vor, dass jemand ein Denkmal für sich selbst errichtet hat, davon stammen 19 Steine aus Uppland, darunter insbesondere die Jarlabankestenarna. Möglicherweise fehlten Vigmund die Kinder oder Erben, so dass er das Denkmal für sich und Åfrid machen ließ, die wahrscheinlich seine Frau war. Beide Seiten des Steins sind kreuzweise gespiegelt mit Ornamenten im Urnes-Stil, was sie in die Endphase der Wikingerzeit datiert. Die stilvolle Gravur wurde von einem professionelleren Runenmeister wie Öpir oder Fot erstellt.

Der Stein befindet sich zusammen mit weiteren Runensteinen, einem modernen Runenstein sowie der Betonkopie einer bronzezeitlichen Schiffsritzung hinter dem Gustavianum im Universitetsparken (Universitätspark).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Upplands runinskrifter 1011 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 59° 51′ 27,6″ N, 17° 37′ 52,2″ O