Runners Point

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Runners Point Group
Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1984
Sitz Recklinghausen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung
  • Jacobus A.M. van der Staak
  • Antonius A.M. Verwijmeren
Mitarbeiterzahl 2000 (2015)[1]
Branche Einzelhandel
Website www.runnerspoint.com

Die Runners Point Group (Eigenschreibweise RUNNERS POINT) ist ein Handelsunternehmen im Bereich Sport- und Lifestyleartikel mit Sitz in Recklinghausen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runners Point wurde 1984 als Tochtergesellschaft der Karstadt AG gegründet. 2003 erfolgte mit der Eröffnung des ersten Sidestep Stores im CentrO Oberhausen die Gründung des Vertriebskonzepts Sidestep. Nach einem Management-Buy-out mit Unterstützung der Hannover Finanz Gruppe wurde Runners Point im Jahr 2005 selbstständig. 2013 erwarb das börsennotierte US-Unternehmen Foot Locker, Inc. 100 % der Anteile der damaligen Runners Point GmbH. Die aktuellen Geschäftsführer sind Jacobus A.M. van der Staak und Antonius A.M. Verwijmeren.[2]

Unternehmen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Runners Point Store
Sidestep Store in der Rathaus Galerie Hagen

Das Unternehmen unterhält vorwiegend in größeren Städten Filialen. Stammsitz des Unternehmens mit Verwaltung und Zentrallager ist Recklinghausen. Aktuell beschäftigt das Unternehmen über 2000 Mitarbeiter.

Das Unternehmen bietet zwei Filialkonzepte und Versandhandel mit verschiedenen Schwerpunkten und eigenen Kundenausrichtungen an:

  • Runners Point: Größtes und ältestes Vertriebskonzept mit über 130 Filialen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit 1984 konzentriert sich das Gründungskonzept auf Laufsport und modische Sportschuhe (Sneaker).
  • Sidestep: Lifestyle- und Sneaker-Konzept mit über 80 Filialen in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden. Für den Flagship-Store auf der Kölner Schildergasse erhielt Sidestep den Designpreis „Goldene Flamme 2007“.[3] Der im Oktober 2009 eröffnete Sidestep Store auf der Kölner Ehrenstraße ist unter „The Worlds Best New Fashion Stores“ im „The Store Book“ vertreten.[4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 erhielt das Unternehmen von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft BDO und dem Wirtschaftsmagazin impulse den „Turnarounder des Jahres 2009“.[5] Diese Prämierung würdigt die Leistung vieler deutscher Firmen, in wirtschaftlich schwierigen Lagen Arbeitsplätze zu erhalten und ihren Unternehmen eine Zukunft zu geben. Neben dieser Tremdumkehr bewertet die Jury vor allem die konsequente Umsetzung des erstellten Sanierungskonzeptes.

Runners Point wurde in der Rubrik „Laufläden im Check“ der Zeitschrift Fit for Fun (Heft 6/09) als bester Laufschuhfachhändler bewertet.

Im März 2011 hat die Redaktion von getestet.de fünf Online-Shops mit umfangreichem Lauf- und Jogging-Angeboten getestet. Testsieger wurde der Onlineshop runnerspoint.de.[6]

Beim Onlineshop-Check der März/April-Ausgabe 2011 des Laufmagazins aktiv laufen belegte der Onlineshop ebenfalls den ersten Platz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. runnerspoint.com
  2. Runners Point geht an US-Rivalen Foot Locker. In: handelsblatt.com, 8. Mai 2013, abgerufen am 11. Mai 2013.
  3. Goldene Flamme. In: youtube.com
  4. Sportswear International: The World’s Best New Fashion Stores: The Store Book. DFV Pub. Group, 2007, ISBN 3-86641-135-9.
  5. Turnarounder des Jahres 2009. In: impulse.de. Abgerufen am 5. Juli 2012.
  6. Runnerspoint.de im Test. In: getestet.de. Abgerufen am 5. Juli 2012