Sättigungsmenge (Wirtschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Preis-Absatz-Funktion
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

In der Betriebswirtschaftslehre und der Mikroökonomie ist die Sättigungsmenge die theoretisch größte absetzbare Menge eines Gutes, d. h. die nachgefragte Menge, wenn das Gut kostenlos wäre. Die Sättigungsmenge kann mit Hilfe der Preis-Absatz-Funktion berechnet werden.

Die Größe der Sättigungsmenge ist an der Mengen-Koordinate des Schnittpunktes zwischen Funktion und Mengenachse abzulesen. Analog ergibt sich der Prohibitivpreis als Preis-Koordinate des Schnittpunktes zwischen Funktion und Preisachse.