Sättigungsmenge (Wirtschaft)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Preis-Absatz-Funktion

Die Sättigungsmenge ist ein Extrempunkt der Nachfragekurve des mikroökonomischen Marktmodells. Sie gibt die Menge an, die bei einem Preis von Null nachgefragt würde.[1]

In der betriebswirtschaftlichen Absatzwirtschaftslehre, die aus der Mikroökonomie entwickelt worden ist, wird die Nachfragefunktion Preis-Absatz-Funktion genannt.

Der zweite Extrempunkt (Nachfrage ist Null) wird Prohibitivpreis genannt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hal Varian: Grundzüge der Mikroökonomie. 8. Auflage. Oldenbourg Wissenschaftsverlag, München 2013