Sławomir Elsner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Slawomir Elsner, Displaced 02, 2009

Sławomir Elsner (* 1976 in Wodzisław Śląski) ist ein deutsch-polnischer Künstler. Von 1995 bis 2002 studierte er Freie Kunst an der Kunsthochschule Kassel. 1999 erhielt Elsner eine Studienförderung durch das Cusanuswerk. 2001 war er Meisterschüler bei Norbert Radermacher. Seine Werke befinden sich in der Sammlung der Deutschen Börse Frankfurt a.M. Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (Kupferstichkabinett), Bechtler Museum of Modern Art (North Carolina, US), Rubell Family Collection (US), me Collectors Room Berlin, Märkisches Museum (Witten).

Slawomir Elsner lebt und arbeitet in Berlin.

Fotografien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slawomir Elsner, Untitled 22, 2004

1999 schafft er eine zwanzigteilige Fotoserie „Slawomir“, für die er jeweils für den Moment der Aufnahme verschiedene Berufe annimmt. Jede Inszenierung findet in authentischer Umgebung statt. Die kleinformatigen gerahmten Fotos wirken wie Erinnerungsbilder, die traditionell als Beweis für Identität und Zugehörigkeit zu einer Gruppe gelten.

In der siebenteiligen fotografischen Werkserie „Hochzeitsfoto“ (2002) dient eine festlich gekleidete Familie sieben verschiedenen Brautpaaren als Hintergrundkulisse. Den intimen Moment der ersten Aufnahme als Ehepaar teilen die Brautleute mit einer komplett fremden Familie. Jedoch ist diese innere Dissonanz nicht sichtbar, irgendwann glaubt man sogar, Ähnlichkeit in Gesichtszügen zu sehen. „Es ist, als ob sich Slawomir Elsner das Prinzip des Ähnlichen und Verschiedenen zu Eigen gemacht hätte.“[1]

Zeichnungen und Malerei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auch als Grundlage für seine Zeichnungen und Malereien dienen meist Fotografien. Seine erste große Werkgruppe „Untitled“ von 2004 entstand nach den Aufnahmen, in denen er das sich nach dem Ende des Sozialismus verändernde in Polen dokumentierte: die Einwohner verschönerten das von Betongrau dominierte Stadtbild mit bunten Farben. Diese wohlmeinenden Eingriffe in den städtisch-vorstädtischen Lebensraum überträgt Elsner mit Mitteln der Malerei auf Leinwand und zeigt dabei sowohl die tröstende und symbolisch für Selbstbestimmung

Slawomir Elsner, Windows on the World, Nr. 11

stehende Farbfreude, als auch Absurdität und Oberflächlichkeit solcher Ausschmückung im Verhältnis zur architektonischen Form.[2]

Slawomir Elsner arbeitet meistens in Serien. Dabei ist weniger ein besonderer Still sondern vielmehr das Thema wesentlich. Die Sujets haben eine große Spannbreite. „Er hat die Poesie der Vielfalt und der Unterschiedlichkeit von Beginn an als Lebensentwurf verinnerlicht.“[3] Viele Werkgruppen thematisieren unangenehme, schreckliche, nicht gerne beachtete Sujets, die er aber durch eine kluge malerische oder zeichnerische Ästhetisierung dem Betrachter erlaubt, mit „Genuss“ anzusehen. „Immer entzündet sich das persönliche malerische Interesse an grundlegenden Fragen der Abbildung und der ästhetischen Reflexion unserer realen und medialen Umwelt.“[4]

Seine akribischen, virtuosen Buntstiftzeichnungen von sinnlicher Schönheit schlagen geradezu in eine malerische Ästhetik um. Die Werkgruppe „Windows On The World“ mit Ausblicken aus dem 107 Stock des World Trade Center in alle Himmelsrichtungen und mit Aufnahmen im Club selbst, die nach eigenen Fotos sieben Jahre später im Format 168 x 110 cm gezeichnet wurden, ist ein subtiles Denkmal unseres kollektiven Gedächtnisses an Nine Eleven.

Einzelausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Slawomir Elsner, Old Street 2, 2005
  • 2015 Nichts ist wie es scheint, Hospitalhof, Stuttgart
  • 2014 Framed, Galerie Gebr. Lehmann, Berlin
  • 2014 Duett, Galerie Haas, Zurich
  • 2014 Muse, CCA Andratx, Mallorca (with Bernhard Brungs)
  • 2013 Pano-Rama, Rondo Sztuki, Kattowicze
  • 2012 Séancen, Galerie Gebr. Lehmann, Berlin
  • 2012 Farbstiftzeichnungen, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
  • 2011 Collecting Images, Marc Jancou Contemporary, New York
  • 2011 Slawomir Elsner, Hussenot Galerie, Paris
  • 2011 Malerei/ Zeichnung, Marburger Kunstverein, Marburg
  • 2010 Paris-Berlin-Warszawa, Polnisches Institut, Berlin
  • 2010 Unsichtbar, Kunsthalle Krems/ Factory, Krems
  • 2009 Trans-Location, Galerie Gebr. Lehmann, Dresden
  • 2008 Young Talent, Art Brussels, Brussels
  • 2008 Windows on the World, Galerie Johnen, Berlin
  • 2008 Night After Night, Marc Jancou Contemporary, New York
  • 2007 deux couleurs, Sutton Lane c/o Galerie Ghislaine Hussenot, Paris
  • 2007 Las Golden, Gallery Raster, Warschau
  • 2006 Between the gates, Museum Dhont-Daenens, Deurle
  • 2006 Panorama, Sutton Lane, London
  • 2005 Schöne Aussicht, Johnen + Schöttle, Köln
  • 2004 Goscinna, Galerie Gebr. Lehmann, Dresden
    Slawomir Elsner, Populaire 13, 2011

Gruppenausstellungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2015 ABRAHAM - OVID - DAS ANDERE, mit Uwe Wittwer, Lullin + Ferrari, Zürich
  • 2015 Falling Fictions, me Collectors Room, Berlin
  • 2015 Linearität, Kulturbahnhof-Südflügel, Kassel
  • 2014 A Private View präsentiert: Die ROCCA Stiftung, Autocenter, Berlin
  • 2014 Mensch werde wesentlich, KV Freunde Aktueller Kunst, Zwickau
  • 2013 Miesiac Fotografii w Krakowie, Bunkier Sztuki, Krakau
  • 2013 Migracje Kreacje, Emigration Museum Gdynia
  • 2012 The future lasts forever, Interalia, Seoul
  • 2012 Drawing is coming back in a big way, Arsenal Gallery, Bialystok
  • 2011 Polish! Contemporary Art from Poland, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
  • 2011 Rollenbilder, Rollenspiele, Museum der Moderne, Salzburg
  • 2011 3348 und 1 Nacht. 13 Jahre junge Kunst in Essen, Folkwang Museum, Essen
  • 2010 The last Film, Galerie Raster, Warszawa
    Slawomir Elsner, Odyssee 5, 2012
  • 2010 Rive Gauche/Rive Droite, various locations Paris
  • 2009 Wir Berliner, Märkisches Museum, Berlin
  • 2009 Gala, Museum für Bildende Künste, Leipzig
  • 2009 Images Recalled_Bilder auf Abruf. 3, Fotofestival Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg, Kunsthalle Mannheim
  • 2008 Comme des Bêtes, Musée cantonal des Beaux-Arts, Lausanne
  • 2008 What kind of Painting? Sprüth Magers, München
  • 2008 In Geneva No One Can Hear You Scream, BFAS, Geneva
  • 2007 Made in Germany, Sprengel Museum, Kestnergesellschaft, Hannover
  • 2007 The Evil, Galerie Gebr.Lehmann, Dresden
  • 2007 Very Abstract and Hyper Figurative, Thomas Dane Gallery, London
  • 2007 Terug naar de figuur, Kunsthal Rotterdam, Rotterdam / Kunsthaus Wien
  • 2006 Painting S(e)oul, Kukje Gallery, Seoul
  • 2006 Sammlung + Neuankäufe, Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart, Berlin
  • 2005 Poles Apart, Rubell Family Collection, Miami
  • 2004 reality REAL, Galerie Gebr. Lehmann, Dresden
  • 2004 true lies, Museum Franz Gertsch, Burgdorf

Publikationen (Einzelkataloge)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2014 Duett (Slawomir Elsner & Francis Picabia) Text: Jean-Christophe Ammann, Hrsg.: Galerie Haas, Zürich
  • 2012 Farbstiftzeichnungen, Text: Natalie de Ligt, Chris Lünsmann, Karin Pernegger, Esther Ruelfs, Raimar Stange, Hrsg.: Künstlerhaus Bethanien GmbH, Berlin
  • 2008 Slawomir Elsner, Panorama, Text: Łukasz Gorczyca, Hrsg.: Galerie Gebr. Lehmann und Dumont
  • 2005 Slawomir Elsner, Text: Lukasz Gorczyca u. Tan Morben, Hrsg.: Kunsthaus Essen / Rotary Clubs Essen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jean Christophe Ammann: Bei näherer Betrachtung. Hrsg.: Westend Verlag. Frankfurt 2007, ISBN 978-3-938060-21-6, S. 296.
  2. vgl. Lukasz Gorczyca: Fromen und Uniformen. In: Kunsthaus Essen/Rotary Clubs Essen (Hrsg.): Slawomir Elsner. Essen 2005, ISBN 978-3-931201-23-4, S. 72.
  3. Jean Christophe Ammann: Slawomir Elsner und Francis Picabia. In: galerie Haas (Hrsg.): Slawomir Elsner. Duett. Zürich 2014.
  4. Martin Engler: Slawomir Elsner. In: estnergesellschaft, Kunstverein Hannover, Sprengel Museum Hannover, Hantje Cantz Verlag (Hrsg.): Made in Germany. Aktuelle Kunst aus Deutschland. Hannover 2007, ISBN 978-3-7757-1985-8, S. 344.