SENS Foundation

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
SENS Research Foundation
Rechtsform
Gründung 2009
Sitz Mountain View, Kalifornien
Leitung Aubrey de Grey, Michael Kope, Jerri Barrett
Website www.sens.org

Die SENS Research Foundation (Strategies for Engineered Negligible Senescence Research Foundation) ist eine Non-Profit-Organisation, die von Michael Kope, Aubrey de Grey, Jeff Hall, Sarah Marr und Kevin Perrott gegründet worden ist, und ihren Hauptsitz in Mountain View, Kalifornien hat.

Ihre Arbeit erstreckt sich über wissenschaftliche Forschung und öffentliche Fürsprache für die Anwendung regenerativer Medizin, um Alterskrankheiten auszurotten, da nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation jedes Jahr etwa 58 Millionen Menschen weltweit sterben; etwa 160.000 Personen pro Tag, von denen etwa 100.000 an altersbedingten Krankheiten sterben.

Bevor die Organisation im März 2009 gegründet wurde, wurden ihre Ziele von der Methuselah Foundation verfolgt. Diese ist auch weiterhin aktiv und stiftete und verwaltet den Methusalem-Maus-Preis, um Forschung auf dem Gebiet der Verjüngung anzuregen.

Strategies for Engineered Negligible Senescence – SENS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aubrey de Grey entwickelt Theorien über das menschliche Altern, das er wie eine Krankheit auf ungünstige biochemische Prozesse zurückführt, die durch gezieltes Beeinflussen gestoppt oder umgekehrt werden können. Das von ihm vorgeschlagene Verfahren, das er als Strategien zur Bekämpfung des Alterns/der Alterskrankheiten (Strategies for Engineered Negligible Senescence, kurz SENS, zu deutsch etwa „Strategien, um den Alterungsprozess mit technischen Mitteln vernachlässigbar zu machen“) bezeichnet, basiert auf sieben von ihm propagierten Angriffspunkten.

Als Angriffspunkte wurden über die Lebensspanne allmählich anwachsende Veränderungen im Körper identifiziert, die nach rationalen Erwägungen und vorläufigen experimentellen Erkenntnissen als potenzielle Ursache für das Altern gelten können:

  1. Mutationen der Zellkern-DNA / Epimutation
  2. Mitochondriale Mutationen
  3. Intrazelluläre Abfallprodukte
  4. Extrazelluläre Abfallprodukte
  5. Proteinverkettung
  6. Überflüssige Zellen
  7. Verlorenes Gewebe

Hierbei ist, wie es auch in einem solch frühen Stadium der Erforschung vieler Krankheiten der Fall ist, noch nicht ganz klar, ob die beobachteten Veränderungen wirklich als primäre Ursachen fungieren, sekundäre Ereignisse sind oder sich von dem Krankheitsgeschehen eigentlich unabhängig entwickeln.

Grundsätzlich wird vorgeschlagen, durch das Altern verursachte Schäden nachträglich zu beseitigen, anstatt präventiv zu versuchen, einen möglichst schädigungsfreien Stoffwechsel zu etablieren. Zum einen aus organisatorischen Gründen: Da das „Altern an sich“ nicht als Krankheitsbild anerkannt ist, würden klinische Studien von den Zulassungsbehörden nicht genehmigt werden. Außerdem würde ein langfristiges, gewinnbringendes Eingreifen in vorhandene Stoffwechselprozesse des Körpers ein sehr tiefes und komplexes Wissen derer voraussetzten, über das man heute nicht verfügt.

Forschungsprogramme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stiftung hat an den folgenden Universitäten Forschungsprogramme direkt finanziert oder sich daran beteiligt: Yale University, Harvard University, Cambridge University, University of Texas, Rice University und der University of Arizona.

Internationale Konferenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher fanden sechs SENS-Konferenzen im Queen’s College in England statt. Alle Konferenzen wurden durch de Grey organisiert und versammelten jeweils führende Forscher auf dem Gebiet der Biogerontologie.[1]

Die Konferenzen fanden seit September 2003 alle zwei Jahre statt.

In den Jahren 2014, 2015 und 2016 fanden die "Rejuvenation Biotechnology"-Konferenzen in Santa Clara, Kalifornien statt, die erstmals nicht ausschließlich Forscher, sondern auch Geschäftsleute und Politiker im Fokus hatten.[2]

2018 fand die erste Konferenz der Stiftung mit dem Titel "Undoing Aging" in Berlin statt. Sie wurde vom deutschen Unternehmer Michael Greve mitorganisiert. Eine Neuauflage für 2019 wurde angekündigt.[3]

Stiftungsvermögen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2012 erhielt die Stiftung eine Spende der De-Grey-Familienstiftung in Höhe von 13.100.000 US-Dollar, die gestaffelt für Forschung, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit aufgewendet werden soll.

Im Jahr 2013 wurden 2.381.952 US-Dollar dieser Spende investiert. Die Spenden vieler weiterer Unterstützer erzeugten in diesem Jahr zusätzlichen Umsatz von 1.721.904 US-Dollar.

Ende des Jahres 2017 erhielt die Stiftung Spenden in Höhe von umgerechnet über 5 Millionen US-Dollar in Kryptowährungen.[4] Anfang des Jahres 2018 kamen noch einmal umgerechnet 2.400.000 US-Dollar in Form von Ethereum hinzu.[5]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A. Mehta, M. Beck, A. Linhart, G. Sunder-Plassmann, U. Widmer: History of lysosomal storage diseases: an overview. Oxford PharmaGenesis, 2006, PMID 21290707.
  • E. J. Bonten u. a.: Targeting macrophages with baculovirus-produced lysosomal enzymes: implications for enzyme replacement therapy of the glycoprotein storage disorder galactosialidosis. In: FASEB journal : official publication of the Federation of American Societies for Experimental Biology. Band 18, Nummer 9, Juni 2004, ISSN 1530-6860, S. 971–973, doi:10.1096/fj.03-0941fje, PMID 15084520.
  • Christoph Röcken u. a.: Interdisziplinäre Leitlinien zur Diagnostik und Therapie der extrazerebralen Amyloidosen. In: Deutsche Gesellschaft für Amyloid-Krankheiten e. V. (Hrsg.): Deutsche Medizinische Wochenschrift. 131, Suppl 2, 2006, ISSN 0012-0472, S. 45–66 (amyloid.de [PDF; 484 kB]).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archiv der Zusammenfassungen Website der SRF. Abgerufen am 26. Oktober 2014.
  2. Rejuvenation Biotechnology 2014. In: SENS Research Foundation. 27. Januar 2015 (sens.org [abgerufen am 21. März 2018]).
  3. Undoing Aging 2018. Abgerufen am 21. März 2018 (englisch).
  4. SRF 2017 Year End Fundraiser Achieves Over $5 Million in Donations. In: SENS Research Foundation. 17. Januar 2018 (sens.org [abgerufen am 21. März 2018]).
  5. SRF Receives $2.4M Ethereum Donation from Vitalik Buterin. In: SENS Research Foundation. 2. Februar 2018 (sens.org [abgerufen am 21. März 2018]).