SME Union

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Small and Medium Entrepreneurs Union (SME UNION) war die europäische Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der Europäischen Volkspartei. Nach eigenen Angaben befindet sich die Organisation mittlerweile in der Liquidationsphase und gilt somit offiziell als aufgelöst.[1]

Die Organisation wurde 1996 als „Netzwerk wirtschaftsfreundlicher, christdemokratischer, konservativer und Mitte-rechts-Politiker sowie politischer Organisationen“ gegründet. Ihre Ziele waren eine Reform der rechtlichen Rahmenbedingungen für Klein- und Mittelunternehmen in ganz Europa sowie die Unterstützung und Vertretung derer Interessen. Im August 2012 wurde sie aufgelöst.

Berühmtester Präsident war Jacques Santer (2003 bis 2005).[2] Letzte Präsidentin der SME Union war ab 2011 die bulgarische EU-Abgeordnete Nadeschda Nejnski, Vizepräsident war Marian Petre Miluț aus Rumänien.[3]

Aus den deutschsprachigen Staaten waren der Österreichische Wirtschaftsbund, die Mittelstands-Union der CSU sowie die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU Mitglieder der SME Union.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: SME UNION – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mitteilung über die Auflösung der Organisation (Memento vom 20. Juli 2012 im Internet Archive), Webpräsenz der ehemaligen SME Union, 23. August 2012.
  2. https://www.britannica.com/biography/Jacques-Santer#ref1071025
  3. About Us. Archiviert vom Original am 20. Juli 2012; abgerufen am 15. Oktober 2011.