SSOT

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SSOT
Typ: Erdbeobachtungssatellit
Land: ChileChile Chile
COSPAR-Bezeichnung: 2011-076E
Missionsdaten
Masse: 117 kg
Start: 17. Dezember 2011
Startplatz: Centre Spatial Guyanais
Trägerrakete: Sojus-2.1a
Status: aktiv
Bahndaten
Umlaufzeit: 97,2 min [1]
Bahnneigung: 97,9°
Apogäum: 624 km
Perigäum: 622 km[2]
Exzentrizität: 0,0001459

SSOT (spanisch Sistema Satelital para la Observación de la Tierra) ist ein chilenischer Erdbeobachtungssatellit. Er wurde am 17. Dezember 2011 vom Centre Spatial Guyanais mit einer Sojus-2.1a-Rakete zusammen mit vier Elisa-Satelliten für das französische Militär und dem französischen Satelliten Pléiades-1A in eine sonnensynchrone Erdumlaufbahn gebracht.[3]

Nutzlast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

SSOT ist ein Erdbeobachtungssatellit und soll für das chilenische Verteidigungsministerium Aufnahmen der Erdoberfläche mit einer Auflösung von bis zu 1,45 m im panchromatischen und 6 m bei vierkanaligen Multispektralaufnahmen liefern können. Der Satellit hat eine Masse von 117 kg und basiert auf dem Satellitenbus Myriade des CNES. Hauptauftragnehmer war EADS Astrium.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. SSOT. www.n2yo.com, abgerufen am 4. Dezember 2014 (englisch).
  2. SSOT - Umlaufbahn. heavens-above.com, abgerufen am 29. November 2014 (deutsch).
  3. Russische Sojus-Rakete bringt sechs Satelliten ins All
  4. raumfahrer.net: Sojus bringt Satellitensextett ins All