SV Transvaal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SV Transvaal
Logo der SV Transvaal
Basisdaten
Name Sport Vereniging Transvaal
Sitz Paramaribo
Gründung 15. Januar 1921
Farben grün-weiß
Präsident Isfahany Nagessersing (seit Dez. 2015)
Website www.sv-transvaal.com
Erste Mannschaft
Trainer Raymond Mannen (Jan. 2017)[1]
Stadion André-Kamperveen-Stadion
Plätze 6.000
Liga Topklasse
2016/17 6. Platz
Heim
Auswärts

Sport Vereinigung Transvaal ist ein surinamischer Fußballverein aus Paramaribo, der in der ersten surinamischen Liga (Topklasse) spielt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Fußballverein wurde 1921 durch Schüler der Hendrikschool, einer Mittelschule in Paramaribo gegründet. Zu den Gründern gehörten die Gebrüder Leckie und Elliot. Der für einen südamerikanischen Verein ungewöhnliche Name Transvaal wurde gewählt, da die ehemalige Provinz der südafrikanischen Union damals in Paramaribo für Schlagzeilen sorgte.

Bereits die erste Spielsaison in der zweiten Liga endete mit dem direkten Aufstieg in die höchste Klasse- und 1925 gewann der SV Transvaal den ersten Landestitel.

Er gehört mit 19 gewonnen Meistertiteln zu den erfolgreichsten Mannschaften des Landes. Die größten internationalen Erfolge waren 1973 und 1981 mit den Siegen des CONCACAF Champions Cup.

Die Vereinsfarben des Klubs sind grün und weiß.

Der SV Transvaal am 25. März 2012 vor dem Meisterschaftsspiel gegen den SV Robinhood im André-Kamperveen-Stadion.
Stehend v.l.n.r: Jurmy Blokland, Lorenzo Zoutkamp, Firgilio Lamsberg, Michael Crandon, Sean Cooper, Mauricio da Silva Santos; hockend v.l.n.r: Serginio Eduard, Miguel Darson, Guillermo Faerber, Cleandro File, Kevin Martin.
Das Team des Vize-CONCACAF-Champignon SV Transvaal in der Saison 1975/76 im Suriname-Stadion, dem heutigen André-Kamperveen-Stadion. Foto vom 7. März 1976 vor dem ersten Spiel im CONCACAF-Finale gegen den späteren CONCACAF-Sieger Atlético Español, dem mexikanischen Meister aus Mexiko-Stadt.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Surinamische Meisterschaft :
    • Meister : 1925, 1937, 1938, 1950, 1951, 1962, 1965, 1966, 1967, 1968, 1969, 1970, 1973, 1974, 1990, 1991, 1996, 1997, 2000
  • Surinamischer Pokal (SVB-beker):
    • Pokalsieger: 1996?, 2002, 2008
  • Suriname President’s Cup (Surinamischer Supercup):
    • Supercupsieger: 1997, 2008
    • Finalist: 1993, 1996, 1999, 2001 und 2002
  • CONCACAF Champions Cup
    • Sieger: 1973, 1981
    • Finalist: 1974, 1975, 1986

Stadion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seine Heimspiele trägt der SV Transvaal im André-Kamperveen-Stadion an der früheren Cultuurtuinlaan, der heutigen Letitia Vriesdelaan in Paramaribo aus.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Guno Hoen: Onze Sporthelden Deel III. Paramaribo 1999, Seite 213; ISBN 9991496238

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dagblad Suriname vom 30. Januar 2017 Raymond Mannen nieuwe hoofdcoach Transvaal niederländisch, abgerufen am 11. März 2017.