Salza (Unstrut)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salza
Die Salza nach der Quelle in den Golken

Die Salza nach der Quelle in den Golken

Daten
Lage Thüringen, Deutschland
Flusssystem Elbe
Abfluss über Unstrut → Saale → Elbe → Nordsee
Quelle in der Golke, südwestlich von Ufhoven
51° 6′ 39″ N, 10° 41′ 36″ O
Quellhöhe 205 m ü. NN[1]
Quellschüttung MQ
360 l/s
Mündung in die UnstrutKoordinaten: 51° 7′ 10″ N, 10° 40′ 13″ O
51° 7′ 10″ N, 10° 40′ 13″ O
Mündungshöhe 165 m ü. NN[1]
Höhenunterschied 40 m
Länge 5,5 km[1]

Die Salza ist ein rechter Zufluss der Unstrut im Unstrut-Hainich-Kreis in Thüringen.

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Salza in Bad Langensalza

Die Salza entspringt der Großen und Kleinen Golke, zwei Karstquellen südwestlich von Ufhoven. Sie nimmt die Fließrichtung des dort mündenden Zimmerbaches an und fließt durch die Stadt Bad Langensalza. Dort teilt sie sich in zwei Arme auf. Zwei Kilometer östlich der Stadt mündet die Salza an der Kallenbergsmühle in die Unstrut.

Der rechte Arm fließt als Riedsgraben bei Nägelstedt in die Unstrut.

Zuflüsse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Salza (Unstrut) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Google Earth