Samuel ben Qalonymus he-Chasid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samuel ben Kalonymus he-Chassid ("der Fromme", auch: der Heilige, der Prophet) (* nach 1096 in Speyer) war ein bedeutender Exeget von Torah und Midrasch. Er wird als Brückenfigur für die Überlieferung der mündlichen ethisch-theologischen Tradition der Kalonymiden zu den chaside aschkenas des 12.–13. Jahrhunderts betrachtet.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die biographische Überlieferung zu Samuel ben Kalonymus ist spärlich. Erzählungen des 15.–16. Jahrhunderts berichten über magische Fähigkeiten, mit welchen er Juden vor Unterdrückern beschützt haben soll.

Werk und Fortwirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Werk ist mit Ausnahme seiner Beiträge zum Sefer asidim (insb. der erste Teil wird ihm zugeschrieben) nur in wenigen Zitaten überliefert. Sein Sohn Juda ben Samuel führte sein Werk, insbesondere auch seine Arbeiten am Sefer Ḥasidim, fort. Sein Sohn Abraham ben Samuel gilt als bedeutende Autorität auf dem Gebiet der Halacha.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Joseph Dan: SAMUEL BEN KALONYMUS HE-ḤASID (“The Pious”) OF SPEYER. In: Encyclopaedia Judaica. 2. Auflage. Band 17, Detroit/New York u. a. 2007, ISBN 978-0-02-865945-9, S. 771 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]