Sanitärinstallateur

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum Installateur siehe dort.
Ein Sanitärinstallateur beim Reinigen einer Abwasserleitung mittels Spirale

Sanitärinstallateur ist in der Schweiz eine berufliche Grundbildung und gehört zum Berufsfeld Gebäudetechnik.

In Deutschland war der Sanitärinstallateur ein Ausbildungsberuf, bis er mit dem Heizungsbauers zum Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik zusammengelegt wurde.

Zum Aufgabenbereich ist zu sagen, dass der Installateur hauptsächlich im Bad und in der Küche sein Arbeitsgebiet hat. Dort ist er für die Wasser-, Warmwasser- und Abwasserversorgung bzw. -entsorgung sowie die Heizung zuständig.

Schweiz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausbildung dauert drei Jahre. Der Vorgänger im Beruf hieß Sanitärmonteur.

Die drei Lernorte sind Betrieb, Berufsfachschule und Überbetriebliche Kurse. Die Berufsfachschule wird an einem Tag die Woche besucht.

Weiterbildungsmöglichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verkürzte Grundbildung in verwandten Berufen
  • Berufsprüfung
    • Chefmonteur/in Sanitär mit eidg. Fachausweis
    • Energieberater/in Gebäude mit eidg. Fachausweis
  • höhere Fachprüfung
    • Sanitärmeister/in
    • Dipl. Leiter/in in Facility-Management
    • Dipl. Sanitärplaner/in

verwandte Berufe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schweiz: