Sansevieria bacularis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sansevieria bacularis
Sansevieria bacularis mit den charakteristischen violetten Niederblättern

Sansevieria bacularis
mit den charakteristischen violetten Niederblättern

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Nolinoideae
Gattung: Bogenhanf (Sansevieria)
Art: Sansevieria bacularis
Wissenschaftlicher Name
Sansevieria bacularis
Pfennig ex A.Butler & Jankalski
Sansevieria bacularis Gruppe

Sansevieria bacularis ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sansevieria in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Das Artepitheton bacularis stammt aus dem Lateinischen und bedeutet ‚Stock, Stange oder Stab‘ und bezieht sich auf die zylindrischen Blätter.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sansevieria bacularis wächst stammlos als ausdauernde, sukkulente Pflanze mit einzelnen, gelegentlich auch zwei zylindrischen aufrecht stehenden schlanken Blättern. Die einfache Blattspreite ist 1,25 bis 1,70 Meter lang mit einem Durchmesser von bis zu 1,5 Zentimeter. Die Blätter sind dunkelgrün mit helleren Querbändern und ohne Längsrippen. Sie enden in eine weiche Spreitenspitze. Die Basis ist von fünf bis sechs Niederblättern ummantelt, die jung dunkelviolett gefärbt sind, später trocken bis hellbraun und zwei bis 5 Zentimeter lang und zwei bis drei Zentimeter breit. Die Blattoberfläche ist rau.

Die einfach ährigen Blütenstände sind 50 bis 70 Zentimeter hoch. Die Rispen sind mit zwei bis acht Blüten pro Büschel besetzt. Die Blütenhüllblätter sind weiß mit lila Streifen. Die Blütenröhre ist 1,5 bis 1,7 Zentimeter lang. Die Zipfel sind bis zu 2 Millimeter lang.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sansevieria bacularis ist in der Demokratischen Republik Kongo weit verbreitet.

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung erfolgte 2010 durch Alan Butler und Stephen Jankalski.[1]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter A. Mansfeld: Die Gattung Sansevieria – Alle Arten und ihre Pflege. 1. Auflage. BoD, Hamburg 2013, ISBN 978-3-8482-5142-1, S. 44.
  • K. D. Morgenstern: Das Bilderbuch der Sansevierias. 1. Auflage. Illertaler Offsetdruck & Verlag GmbH, Kempten 1979, S. 28.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Alan Butler und Stephen Jankalski. Sansevieria bacularis sp. nova and species with which it has been confused. In: Sansevieria Nr. 22, 2010, S. 3–9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sansevieria bacularis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien