Sansevieria francisii

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Sansevieria francisii
Sansevieria francisii pm.jpg

Sansevieria francisii

Systematik
Monokotyledonen
Ordnung: Spargelartige (Asparagales)
Familie: Spargelgewächse (Asparagaceae)
Unterfamilie: Nolinoideae
Gattung: Bogenhanf (Sansevieria)
Art: Sansevieria francisii
Wissenschaftlicher Name
Sansevieria francisii
Chahin.

Sansevieria francisii ist eine Pflanzenart aus der Gattung Sansevieria in der Familie der Spargelgewächse (Asparagaceae). Das Artepitheton ehrt den in England geborenen Sukkulentenkenner Francis K. Horwood aus den USA.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sansevieria francisii wächst stammbildend mit Ausläufern als ausdauernde, sukkulente Pflanze. Der aufrechte Stamm wird bis zu 30 Zentimeter hoch. Die Ausläufer werden bis zu 16 Zentimeter lang und 0,8 bis 1,4 Zentimeter stark. Die bis zu 40 spiralig in fünf Reihen angeordneten Laubblätter sind zylindrisch geformt. Die einfache Blattspreite ist 8 bis 15 Zentimeter lang und weist an der Oberseite zu mindestens einem viertel bis dreiviertel der Länge eine deutliche Rinne auf. Sie endet in einer dornartigen Spreitenspitze. Die Blätter sind dunkelgrün mit graugrünen Querbändern und vier bis sechs dunkelgrünen Längslinien. Der Spreitenrand ist bräunlich rot mit weißer Kante entlang der von der Basis ersten Hälfte. Die zweite Hälfte ist grün. Die Blattoberfläche ist leicht rau.

Die einfach ährigen Blütenstände sind 12 bis 25 Zentimeter hoch. Die Rispen sind dicht mit ein bis zwei Blüten pro Büschel besetzt. Das Tragblatt ist dreieckig geformt und 6 mal 3 Millimeter groß. Der Blütenstiel ist bis zu Millimeter lang. Die Blütenhüllblätter sind grünlich weiß bis bräunlich grün. Die Blütenröhre ist bis 2 Zentimeter groß. Die weißen Zipfel sind ein Zentimeter lang.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sansevieria francisii ist in Kenia verbreitet.

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung erfolgte 1995 durch B. Juan Chahinian.[2]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter A. Mansfeld: Die Gattung Sansevieria – Alle Arten und ihre Pflege. 1. Auflage. BoD, Hamburg 2013, ISBN 978-3-8482-5142-1, S. 72–73.
  • Leonard E. Newton: Sansevieria. In: Urs Eggli (Hrsg.): Sukkulenten–Lexikon. Band 1 Einkeimblättrige Pflanzen (Monocotyledonen). Eugen Ulmer, Stuttgart 2001, ISBN 978-3-8001-3662-9, S. 276–277.
  • Adrian Pawitra: Trubus' sansevieria, 200 Jenis Spektakuler, 400 Foto. Trubus, Jawa Barat 2008, ISBN 978-979-936976-5, S. 72.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Urs Eggli, Leonard E. Newton: Etymological Dictionary of Succulent Plant Names. Birkhäuser 2004, ISBN 3-540-00489-0, S. 87.
  2. Chahinian: Sansevieria francisii, a new species from Kenya. In: Sansevieria. Journal of the International Sansevieria Society, Nummer 4, 1995, S. 12–14.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Sansevieria francisii – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien