Satoshi Tajiri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Satoshi Tajiri (jap. 田尻智, Tajiri Satoshi; * 28. August 1965 im Tokioter Bezirk Setagaya) ist der Leiter von Game Freak und der Erfinder von Pokémon.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Satoshi Tajiri verbrachte seine Kindheit in Machida, einem Vorort von Tokio, wo er bevorzugt Insekten sammelte. Tajiri jagte sie überall, so auch am Ufer der Tümpel, auf den Feldern oder im Wald. Er dachte sich immer wieder neue Techniken aus, um Käfer anzulocken.[1] Der Junge war von den Insekten so fasziniert, dass ihn seine Freunde Konchū-hakase (昆虫博士, dt. „Dr. Insekt“) nannten.

Tajiri ging nicht gern in die Schule. Sein Vater wollte, dass er den Beruf eines Elektrikers erlernte, doch Tajiri war dagegen. Später, in den 1970er Jahren, wurden die Felder und Tümpel bebaut. Zu diesem Zeitpunkt keimten die ersten Ideen, welche die Pokémon betrafen. Tajiri wollte der neuen Generation der Kinder die Möglichkeit geben, Kreaturen zu jagen, wie er es selbst als Kind getan hatte. Er meldete sich in einer Technikschule an.

1982 erschuf Tajiri zusammen mit Freunden das Spielmagazin Game Freak. Einer dieser Freunde war Ken Sugimori, der alle Bilder der Pokémon zeichnete. 1991 entdeckte Tajiri den Game Boy. Als er zum ersten Mal die Link Cables sah, stellte er sich sofort Insekten vor, welche die Kabel entlangkrabbeln. Die Pokémon waren nun geboren. Am Anfang basierte das Spiel auf einigen der Ideen über Kreaturen eines anderen Studios, das Kreaturen erfand. Zudem wollte er seine neu geschaffenen Kreaturen erst "Capsule Monsters" (Kapselmonster) nennen, da man die Pokemon in der geplanten Betaversion des Spiels noch in Kapseln fangen sollte, da die Pokébälle noch nicht erfunden waren, doch Tajiri hatte Probleme, sich die Rechte für diesen Namen zu sichern, da eine frühe Version von "Yu-Gi-Oh!" diesen Namen bereits für sich beansprucht hatte. So kam er anschließend auf den Namen Pokémon. Tajiri nannte seine Firma Game Freak, wie das Fanzine, das er in seiner Kindheit schrieb.

Tajiri begann für Nintendo zu arbeiten und verbrachte die nächsten sechs Jahre damit, die Pokémon zu erfinden. Er wurde so zum Freund von Shigeru Miyamoto, dem Schöpfer von Mario Bros., The Legend of Zelda, Pikmin und Donkey Kong. Die Figuren Ash Ketchum und Gary Eich tragen in den japanischen Versionen der Pokémon die Namen Satoshi und Shigeru.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zeitschrift für Semiotik, Band 23, 2001, S. 322 [1]