Satruper Stufe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Satruper Stufe
Zeitalter: Neolithikum
Absolut: ca. -3700 CC
Ausdehnung
Schleswig-Holstein
Leitformen

rund- bis gradbodige breite Trichterbecher mit vertikalen Streifen

Satrup-Stufe wird in Schleswig-Holstein die zwischen ca. -3700 und -3500 datierte (3.) Stufe der jungsteinzeitlichen Trichterbecherkultur (TBK) genannt. Vorgängerin ist hier die Siggeneben-Stufe, Nachfolgerin die Fuchsberg-Stufe.

Die Kultur ist durch rund- bis gradbodige breite Trichterbecher gekennzeichnet, die wiederum oftmals durch senkrechte Striche verziert sind. Unter dem Rand von Gefäßen finden sich manchmal Dreiecke, die durch Linien ausgefüllt sind. Steinwerkzeuge sind nicht häufig, jedoch kommen dünnnackige Beile vor.

Die Satruper Stufe ist nur von wenigen Fundorten (Südensee-Damm, Pöttmoor) bekannt. Es wird vermutet, dass sie vor allem mit der Rössener Kultur in Verbindung stand.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hermann Schwabedissen: Der Übergang vom Mesolithikum zum Neolithikum in Schleswig-Holstein, In: Führer zu den vor- und frühgeschichtlichen Denkmälern 9: Schleswig, Haithabu, Sylt, Herausgegeben vom Römisch-Germanischen Zentralmuseum Mainz, Mainz am Rhein 1978, S. 17–20