Schüler-Report

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Filmdaten
OriginaltitelSchüler-Report
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1971
AltersfreigabeFSK 18
Stab
RegieEberhard Schröder
DrehbuchManfred Purzer
MusikGert Wilden
KameraKlaus Werner
SchnittIngeborg Taschner
Besetzung

Schülerreport ist ein deutscher Softsexfilm aus dem Jahre 1971. Der Film zählt zum Genre der Report-Filme und ist nach dem Schulmädchen-Report- Schema aufgebaut.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In sieben Episoden wird aus dem Leben von Jugendlichen zwischen 14 und 19 Jahren erzählt. Diese schildern ihre Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht: entweder beim Manöver im Gebirge, mit der bisher unberührten Nachbarstochter oder gestört von einer rachsüchtigen Schwester.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sascha Hehn hat in diesem Film einen seiner ersten Auftritte.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Ein weiterer Report" ohne Informationswert. Zwar greift das Drehbuch, etwa in der Schilderung der Beziehung zwischen einem Schüler und der Mutter seines Mitschülers, auch realitätsnahe Konfliktmöglichkeiten auf; die Regie betont aber in der Hauptsache die zotigen Witzchen.“

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Schüler-Report. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet