Schiff von Kyrenia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Schiff von Kyrenia

Das Schiff von Kyrenia gilt als das am besten erhaltene antike Schiff im Levantischen Meer. Es wurde 1965 entdeckt, ab 1967 gehoben und restauriert. Das Schiff und seine Ladung sind im Schiffswrack-Museum in der Festung von Kyrenia auf Zypern ausgestellt.

Das Schiff[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ursprüngliche Länge des Schiffes wird mit 14,75 m und die Breite mit 4,2 m angegeben; die korrespondierende Segelfläche wird auf 64 m² geschätzt. Als Baumaterial für Rumpf und Aufbauten wurde überwiegend Holz der Aleppo-Kiefer aus Samos oder Zypern verwendet. Es gibt auch geringe Anteile von Buchen-, Eichen- und Oleanderholz.

Die gefundenen Spuren legen ein Einsatzgebiet zwischen Syrien und dem Dodekanes nahe, einschließlich Zypern und der anatolischen Küste. Das vulkanische Gestein, das als Ballast diente, stammt aus Kos.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Amphoren, die sich heute im Schiffswrackmuseum von Kyrenia befinden

Das Schiff von Kyrenia sank ca. 300 v. Chr. Es enthielt etwa 400 Wein-Amphoren aus Rhodos. Im Wrack gefundene Münzen wurden zwischen 316 und 294 v. Chr. geprägt, Mandeln aus der Fracht lieferten ein 14C-Datum von 212±130 v. Chr., während der Schiffsrumpf, der aus dem Holz großer alter Bäume gefertigt war, ein Datum von 345±90 v. Chr. ergab.

Die Altersangaben für das Schiff zum Untergangszeitpunkt liegen zwischen 70 und 300 Jahren. Gefundene Speerspitzen legen nahe, dass das Schiff bei einem Piratenangriff sank, was auch die dürftigen Funde von persönlicher Habe der Mannschaft erklären könnte. Diese umfasste vermutlich vier Mann, da der gefundene Hausrat entsprechend abgezählt war.

Forschungsgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 20. November 1965 entdeckte der Schwammtaucher Andreas Karolou das Wrack etwa eine Seemeile östlich der Hafenstadt Kyrenia vor der Nordküste Zyperns.[1]

Im Jahre 1967 begann ein Team aus Tauchern, Archäologen und anderen Wissenschaftlern, insgesamt 54 Spezialisten unter der Leitung von Michael Katzev, Archäologe der Universität von Pennsylvania, mit der Bergung des Schiffes. Es wurde restauriert und in der Burg von Kyrenia ausgestellt.

Resonanz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kyrenia II
Das Schiff von Kyrenia auf einer zyprischen 50-Cent-Münze

1985 lief unter wissenschaftlicher Betreuung ein Nachbau unter dem Namen Kyrenia II vom Stapel. Mittlerweile wurde unter dem Namen Kyrenia Liberty ein weiterer Nachbau angefertigt, diesmal unter Anwendung heutiger Fertigungstechniken.

Das Schiff Kyrenia II wurde im Rahmen experimenteller Archäologie gebaut, um Erkenntnisse über die Möglichkeiten des antiken Schiffbaus, des Segelverhaltens und der Seetauglichkeit zu erhalten. Seit 1987 wurde die Kyrenia II im Verlauf der folgenden 17 Jahre im Mystic Seaport Museum in Connecticut, in New York City, in Nara, auf der Expo 92 in Sevilla, zur 800-Jahr-Feier des Hamburger Hafens und in zehn griechischen Städten ausgestellt. Heute ist diese Rekonstruktion im Thalassa Museum auf Zypern in der ständigen Ausstellung.[2]

Das Schiff wurde zu einem Symbol der Insel und bewährte sich als „schwimmender Botschafter“ der Republik Zypern. Nach dem Besuch in Japan entstand in Fukuoka ein weiterer Nachbau, die Kyrenia III.

Das Schiff von Kyrenia ist auf den zyprischen 10-, 20- und 50-Cent-Münzen abgebildet.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Schiff der Hoffnung“
  2. [1]

Koordinaten fehlen! Hilf mit.