Schlacht von Fahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Schlacht von Fahl oder Schlacht von Pella war eine oströmisch-arabische Schlacht. Die Araber wurden von Chālid ibn al-Walīd befehligt, die Römer von Theodoros Trithyrios. Die Schlacht fand beim heutigen Fahl (das antike Pella am Jordantal in Syrien) im Januar 635 statt. Das Ergebnis war ein arabischer Sieg. Einige kaiserliche Soldaten zogen sich danach in die Festung Beisan zurück. Die Niederlage führte dazu, dass Kaiser Herakleios die arabische Bedrohung nun ernster nahm und ein größeres Heer entsandte, das im Folgejahr in der Schlacht am Jarmuk am Yarmuk ebenfalls besiegt wurde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Agha Ibrahim Akram: The Sword of Allah: Khalid bin al-Waleed, His Life and Campaigns. National Publishing House, Rawalpindi 1970, ISBN 0-7101-0104-X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]