Schlimpfhof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schlimpfhof
Koordinaten: 50° 13′ 4″ N, 9° 58′ 21″ O
Höhe: 304 m
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 97723
Vorwahl: 09736
Schlimpfhof (Bayern)
Schlimpfhof

Lage von Schlimpfhof in Bayern

Schlimpfhof ist ein Ortsteil des Marktes Oberthulba im Landkreis Bad Kissingen in Bayern.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schlimpfhof liegt nördlich von Oberthulba.

Die durch Schlimpfhof führende KG 18 führt in nordwestlicher Richtung nach Hassenbach und in südöstlicher Richtung nach Albertshausen, einem Stadtteil von Bad Kissingen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gebiet des heutigen Schlimpfhof lag ein Ort namens „Hussmannsrode“, der 1231 das erste Mal erwähnt und um 1400 wüst wurde.

Das Lehnsrecht an Schlimpfhof lag von seiner Gründung bis zum Jahr 1557 in den Händen des Klosters Frauenroth; bis 1672 gehörte der Ort zur Pfarrei Oberthulba.

Die beiden Kirchen des Ortes entstanden Ende des 17. Jahrhunderts (alte Kirche) und 1975 (neue Kirche).

Am 1. Juli 1972 wurde Schlimpfhof im Rahmen der Gemeindegebietsreform nach Oberthulba eingemeindet.[1]

Naturdenkmäler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Eiche beim Feuerwehrhaus mit einem Brusthöhenumfang von 7,40 m (2015).[2]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Josef Wabra: Führer durch die Kissinger Rhön, Landeskundliche Schriftenreihe für das nördliche Unterfranken, Heft 10, herausgegeben vom Landkreis Bad Kissingen und dem Bezirksheimatpfleger vo Unterfranken, Bad Kissingen, 1968, 246–248

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C. H. Beck, München 1983, ISBN 3-406-09669-7, S. 478.
  2. Eintrag im Verzeichnis Monumentaler Eichen. Abgerufen am 10. Januar 2017