Schloss Yverdon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schloss Yverdon
Aussenansicht der Burg

Aussenansicht der Burg

Entstehungszeit: 13. Jahrhundert
Erhaltungszustand: Erhalten
Geographische Lage 46° 46′ 41,6″ N, 6° 38′ 29,5″ OKoordinaten: 46° 46′ 41,6″ N, 6° 38′ 29,5″ O; CH1903: 539125 / 181094
Schloss Yverdon (Kanton Waadt)
Schloss Yverdon

Das Schloss Yverdon (französisch Château d’Yverdon) ist eine Burg in der Schweiz, die auf dem Gebiet der Waadtländer Gemeinde Yverdon-les-Bains liegt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Burg wurde von 1260 bis 1270 auf Befehl von Peter II. durch Jacques de Saint-Georges errichtet, mit dem Ziel, die Stadt zu beschützen. Die Burg wurde anfangs von den savoyischen Feudalherren bewohnt, nach der Eroberung durch die Berner 1536 von den Amtmännern, die von Bern eingesetzt wurden.

Nachdem das Waadtland 1803 ein eigenständiger Kanton wurde, kaufte die Stadt Yverdon die Burg, damit Johann Heinrich Pestalozzi, der schon ein renommierter Pädagoge war, dort seine Schule einrichten konnte. In der Folge diente das Schloss von 1838 bis 1974 als Schule.

Die Burg beherbergt ausserdem seit 1830 das Musée d’Yverdon et Région. Heutzutage dient es auch den Wechselausstellungen des Schweizer Modemuseums. Die Burg ist im Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung eingetragen.[1]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schloss Yverdon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kanton Waadt, 2012 (PDF, 320 kB). In: Inventaire suisse des biens culturels d’importance nationale. Abgerufen am 1. Mai 2012