Schrott nach 8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Schrott nach 8 war eine deutsche Band. Sie wurde Anfang der 1980er Jahre in München von Walter Fricke & Karl Blass (gest. 2007) gegründet. Den Namen erhielt sie nach der Hörfunksendung „Pop nach acht“, die zu dieser Zeit im Programm des Bayerischen Rundfunks ausgestrahlt wurde.

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Zuppa Romana
  DE 27 30.01.1984 (10 Wo.)

Bundesweit bekannt wurde die Band Anfang 1984 mit der von Anthony Monn produzierten Single Zuppa Romana. Zur Musik im Stil populärer italienischer Lieder sangen Schrott nach 8 beliebig aneinander gereihte Begriffe von einer italienischen Speisekarte. Die Single stieg im Februar 1984 bis auf Platz 27 der deutschen Verkaufscharts und die Musiker wurden unter anderem in die ZDF-Hitparade, Vorsicht, Musik! und die Aktuelle Schaubude eingeladen.

Walter Fricke stieg ein Jahr nach dem Erfolg aus. Obwohl die Band mehr als zehn Jahre bestand, blieb Zuppa Romana der einzige kommerzielle Erfolg.

Mitglieder (Erstbesetzung)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl „Charly Bianco“ Blass (Gitarre, Gesang) († am 1. April 2007)
  • Johannes „Henkell Trocken“ Henkel (Gitarre, Gesang)
  • Maximilian „Maxwell Smart das Chamäleon“ Geissler (Gesang)
  • Joachim „Achim“ Bauer (Gitarre) († am 8. Oktober 2019)
  • Leo (Bass)
  • Walter „Das Tier“ Fricke (Schlagzeug)

Mitglieder (Später)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Manfred „Fred’l“ Zizler (Percussion)
  • Winfried Thomaschewski (Lead-Gitarre) (später „Winnie Thoma“ bei Heilig)
  • Florian „Floh“ Ruppert (Bass)
  • Rudi Gast (Gitarre)
  • Walter J. W. Schmid (Bass)

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994: Anus Mundi (Virgin, 724383991822)

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1983: Zuppa Romana (Ariola, 105817-100)
  • 1985: Ringo Dingo (Ariola, 107093-100)
  • 1988: Süsse Küsse (Titan, 577/0121-7)
  • 1994: Wos geht des mi o (3 Track Single-CD)
  • 1994: Verbring die Nacht mit mir (3 Track Single-CD)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Charts DE

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]