Schwule Mütter ohne Nerven

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelSchwule Mütter ohne Nerven
OriginaltitelReinas
ProduktionslandSpanien
Originalsprachespanisch
Erscheinungsjahr2005
Länge107 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieManuel Gómez Pereira
DrehbuchYolanda García Serrano
Manuel Gómez Pereira
Joaquín Oristrell
ProduktionJosé Luis Escolar
MusikBingen Mendizábal
KameraJuan Amorós
SchnittJosé Salcedo
Besetzung

Schwule Mütter ohne Nerven (Originaltitel: Reinas, englisch: Queens, wörtlich: ‚Königinnen‘) ist eine spanische Komödie aus dem Jahr 2005 von Regisseur Manuel Gómez Pereira.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die drei Mütter Reyes, Nuria und Magda verbindet eines: Ihre drei schwulen Söhne wollen ihren jeweiligen Lebenspartner im Rahmen der Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe in Spanien bei einer Massenhochzeit das Jawort geben. Reyes missbilligt es, dass ihr Sohn Rafa schwul ist und ausgerechnet den Sanitäter Jonás heiraten will, den Sohn ihres Gärtners Jacinto.

Nuria, eine Nymphomanin, bändelt überall und in den unpassendsten Momenten mit Männern an, und schläft unweigerlich auch mit ihrem zukünftigen Schwiegersohn Hugo. Magda besitzt ein Hotel für Homosexuelle (in welchem auch die Trauungszeremonie stattfinden soll). Ihr Sohn Miguel will in besagtem Hotel seine große Liebe Óscar heiraten. Als das unterbezahlte Küchenpersonal streikt, droht die Massenhochzeit ins Wasser zu fallen, obwohl Magda mit dem kubanischen Küchenchef César ins Bett geht.

Erst als die Mütter sich zusammentun um die Feier selbst auszurichten, können sie die schwule Massenhochzeit retten.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Amüsant-schwungvolle Gender-Komödie, die sich nicht nur durch Sujet und Inszenierung als Hommage an Pedro Almodóvar zu erkennen gibt, sondern auch durch die Besetzung, die immerhin in den Hauptrollen drei Musen[2] des spanischen Meisterregisseurs aufbietet.“

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Deutschland nicht im Kino veröffentlicht. Die deutsche Erstausstrahlung im Fernsehen fand im Juni 2009 in der ARD statt. Die deutschsprachige DVD wurde im Oktober 2009 unter dem Titel Queens veröffentlicht, im Herbst 2010 erschien eine Neuveröffentlichung unter dem Titel My Big Fat Gay Wedding.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Freigabebescheinigung für Schwule Mütter ohne Nerven. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, Juli 2009 (PDF; Prüf­nummer: 118 647 V).
  2. gemeint sind Verónica Forqué, Carmen Maura und Marisa Paredes; darüber hinaus spielt mit Lluís Homar auch ein prominenter männlicher Almodóvar-Schauspieler mit
  3. Schwule Mütter ohne Nerven. In: Lexikon des internationalen Films. Zweitausendeins, abgerufen am 2. März 2017.