Sclerocactus spinosior

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sclerocactus spinosior
Blühendes Exemplar von Sclerocactus spinosior mit dem typischen Papierdorn in Utah.

Blühendes Exemplar von Sclerocactus spinosior mit dem typischen Papierdorn in Utah.

Systematik
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Cacteae
Gattung: Sclerocactus
Art: Sclerocactus spinosior
Wissenschaftlicher Name
Sclerocactus spinosior
(Engelm.) D.Woodruff & L.D.Benson

Sclerocactus spinosior ist eine Pflanzenart der Gattung Sclerocactus in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Das Artepitheton spinosior wurde für die dichte Bedornung ausgewählt. Englische Trivialnamen sind „Great Basin Eagle-Claw Cactus“, „Desert Valley Fishhook Cactus“ und „Spinier Devil´s-Claw Cactus“.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der kugelförmig, oval bis zylindrisch wachsende Sclerocactus spinosior erreicht Wuchshöhen von 5 bis 15 cm und Durchmesser von 5 bis 10 cm. Die röhrenförmigen Blüten sind 3 bis 5 cm lang bei einem Durchmesser von 1 bis 3 cm. Die Blütenhüllblätter sind violett bis purpurfarben. Die Blühperiode beginnt Ende April.

Sclerocactus spinosior ist nahe verwandt mit Sclerocactus pubispinus und Sclerocactus whipplei und ist ein Vertreter der Sektion Sclerocactus. Im Gegensatz zu dem gelbblühenden Sclerocactus pubispinus blüht er violett bis purpurfarben. Typisch ist der dominante, nach oben aufgerichtete, papierartige Mitteldorn.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sclerocactus spinosior wächst in der Great Basin Wüste in Utah in dem typischen „Sagebrush“ in Kalksteinböden auf flachen Hügeln in Höhenlagen zwischen 1500 und 2000 Metern. Vergesellschaftet ist diese Art oft mit Escobaria vivipara subsp. arizonica, Echinocereus triglochidiatus, Yucca harrimaniae, Yucca harrimaniae subsp. gilbertiana und verschiedenen Opuntia-Arten.

Systematik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Erstbeschreibung durch George Engelmann unter dem Namen Echinocactus whipplei var. spinosior ist 1863 veröffentlicht worden.[1] Die amerikanischen Botaniker Charles Hercules Boissevain und D. Davidson stellten sie 1940 als Sclerocactus whipplei var. spinosior[2] in die Gattung Sclerocactus. Mit Sclerocactus pubispinus var. spinosior folgte 1984 von Stanley Larson Welsh ein weiteres Synonym.[3] Die gültige Beschreibung als Sclerocactus spinosior wurde von D. Woodruff und Lyman David Benson 1976 veröffentlicht.[4]

Nach Fritz Hochstätter werden folgende Unterarten unterschieden:

Gefährdung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beide Unterarten Sclerocactus spinosior subsp. spinosior und Sclerocactus spinosior subsp. blainei sind stark gefährdet.[5] In der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN wird die Art als „Least Concern (LC)“, d. h. als nicht gefährdet geführt.[6]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sclerocactus spinosior:

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fritz Hochstätter (Hrsg.): An den Standorten von Pediocactus und Sclerocactus. Selbstverlag, 1989.
  • Fritz Hochstätter (Hrsg.): The Genus Sclerocactus. Englisch mit deutscher Zusammenfassung. Selbstverlag, 2005, ISBN 3-00-016153-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Trans. Acad. Sci. St. Louis.2: 199. 1863
  2. Colorado Cacti. 51-52. 1940.
  3. Great Basin Naturalist 44: 67-68. 1984.
  4. Cact. Succ. J. (US) 48: 131. 1976.
  5. F. Hochstätter. The Genus Sclerocactus, S. 50–51, Fotomaterial S. 202–217, 240, 246, Erstbeschreibung S. 286, S. 311. 2005.
  6. Sclerocactus spinosior in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2013.2. Eingestellt von: Butterworth, C. & Porter, J.M., 2010. Abgerufen am 30. Dezember 2013

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sclerocactus spinosior – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien