Scotney Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Scotney 'New' Castle (Herrenhaus)

Scotney Castle ist eine Burg mit einem "neueren" Herrenhaus mit Renaissancegarten südwestlich von Lamberhurst im Tal des Bewl in der englischen Grafschaft Kent. Es gehört dem National Trust.

Die Gärten, ein vielgelobtes Beispiel des Picturesque-Stils, sind öffentlich zugänglich. Besonders sehenswert sind die Ruinen des mittelalterlichen Herrenhauses mit Burggraben, Scotney Old Castle, das sich auf einer Insel in einem kleinen See befindet. Der See ist von abfallenden, bewaldeten Gärten umgeben, in der man schöne Sammlungen von Rhododendren, Azaleen und Lorbeerrosen für die Farbe im Frühjahr, Sommerblauregen und Rosen, sowie spektakuläre Herbstfarben, findet.

Am höchsten Punkt der Gärten steht ein Haus, das zwischen 1835 und 1843 errichtet wurde, um Scotney Old Castle zu ersetzen. Es heißt Scotney New Castle oder einfach Scotney Castle und wurde von Anthony Salvin entworfen. Es ist ein frühes und ungewöhnlich zurückhaltendes Beispiel von Tudor-Revival-Stil im Großbritannien des 19. Jahrhunderts. Nach dem Tod der letzten Bewohnerin, Elizabeth Hussey, 2006 wurde dieses Haus am 6. Juni 2007 erstmals für die Öffentlichkeit geöffnet.[1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scotney Castle liegt in Südostengland, in der Grafschaft Kent. Nahegelegene Dörfer sind Lamberhurst und Kilndown; die nächstgelegene Stadt ist Royal Tunbridge Wells. Die Hauptverkehrsstraße A21 (Zubringerstraße zur Londoner Ringautobahn M25 von Hastings am Meer) führt am Anwesen vorbei; das Haus selbst kann man aber nicht von der Straße aus sehen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Luftbild von Scotney 'Old' Castle (Burg)
Vorderansicht von Scotney 'Old' Castle. (Burg)
Scotney 'New' Castle (Herrenhaus)
Scotney 'New' Castle (Herrenhaus)

Die erste urkundliche Erwähnung des Anwesens 1137 benennt als Besitzer einen Lambert de Scoteni. Roger Ashburnham soll die alte Burg haben bauen lassen (etwa 1378–1380).

Der Bau der Burg begann mit einem ungefähr rechteckigen, befestigten Haus mit Türmen an allen vier Ecken. Die ursprünglichen Pläne wurden vermutlich nie realisiert und 1558 war nur noch der südliche Turm übriggeblieben. 1580 wurde der Südflügel in elisabethanischem Stil neu errichtet und um 1630 wurde der Ostteil des Gebäudes dreistöckig und im Stil von Inigo Jones erneuert. Der elisabethanische Flügel blieb bis 1905 die Wohnung des Gutsverwalters, aber der Ostteil des Gebäudes wurde 1843, nach Fertigstellung des neuen Hauses, teilweise abgerissen, sodass eine Ruine als Folly übrigblieb.

Der katholische Rekusant[2] Thomas Darell, dem die Burg im 16. Jahrhundert gehörte, versteckte von 1591 bis 1598 den Jesuitenpater Richard Blount, S.J., in seiner Burg, während er Katholiken die Sakramente spendete. Katholizismus war damals illegal in England und beim zweiten Versuch der Behörden, den Pater gefangen zu nehmen, floh dieser über eine Mauer in den Burggraben und entkam.

Der Familie Darrell gehörte das Anwesen ungefähr 350 Jahre lang. 1778 kaufte es Edward Hussey und sein Enkel, ebenfalls Edward, ließ die „Neue Burg“ nach Plänen von Anthony Salvin aus Sandstein von den Hängen unterhalb bauen. Der Steinbruch wurde zu einem Steinbruchgarten umgestaltet, in dem man heute einen 100 Millionen Jahre alten Fußabdruck eines Dinosauriers sehen kann.

Nach Christopher Husseys Tod 1970 ging das Anwesen an den National Trust über. Verschiedene Wohnungen in dem Haus und auf dem Anwesen wurden vom National Trust vermietet. Zu den Mietern gehörte u. a. die Premierministerin Margaret Thatcher, die die Belfry Flat in den 1970er- und 1980er-Jahren eine Zeit lang als Wochenenddomizil und Zufluchtsort vor ihrem Leben in Westminster angemietet hatte.[3][4]

In Theater und Video[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Anwesen wurden auch Vorstellungen von Shakespeare-Stücken aufgezeichnet, insbesondere Ein Sommernachtstraum, wobei die Schauspieler hinter Büschen hervorkamen.

Old Scotney Castle diente als Kulisse für das Video zum Lied Some Fantastic Place der Gruppe Squeeze.

Einzelnachweise und Bemerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foto mit Scotney 'Old' Castle (im Vordergrund) und Scotney 'New' Castle (im Hintergrund)
  1. Mrs. Hussey, eine Tochter des Parlamentsabgeordneten ‘’Peter Kerr-Smiley’’ und seiner Frau, einer geborenen Maud Simpson war eine angeheiratete Nichte von Wallis Simpson-Warfield, der späteren Herzogin von Windsor.
  2. Rekusanten waren Personen, die sich weigerten, den anglikanischen Gottesdienst zu besuchen, siehe en:Recusant.
  3. When the Iron Lady lived on our doorstep. This is Kent, 18. Februar 2011. (Memento2des Originals vom 5. Mai 2013 im Webarchiv archive.is) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.thisiskent.co.uk Abgerufen am 3. Juli 2015.
  4. Margaret Thatcher's Lamberhurst bolthole. BBC News, 23. Februar 2011. Abgerufen am 3. Juli 2015.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scotney Castle – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 5′ 34,1″ N, 0° 24′ 29,5″ O