Scotty’s Junction

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 37° 17′ 50″ N, 117° 3′ 15″ W

Scotty's Junction ist eine Siedlung im Nye County im Bundesstaat Nevada.

Scotty's Junction vom NV 267 aus

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Scotty's Junction - ebenso wie Scotty's Castle im Death-Valley-Nationalpark nach Walter E. Scott benannt - liegt an der Einmündung der State Route 267 in den U.S. Highway 95 36 Meilen (58 Kilometer) nördlich von Beatty und 16 Meilen (26 Kilometer) südlich von Lida Junction. Die Siedlung liegt in der Sarcobatus Flat auf 1239 Meter (4,065 ft) unweit westlich der Nellis Range.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ansiedlung, welche sich über rund 1,5 Kilometer entlang des Highways 95 entlangzieht, beherbergt derzeit 11 Einwohner. Ein Großteil der Bewohner war in der im Nye County erlaubten Prostitution beschäftigt, das Bordell Shady Lady Ranch stellte etwa die Hälfte der Einwohner. Daneben gibt es in Scotty's Junction eine derzeit geschlossene Raststätte und einen Campingplatz, die hier gelegene Tankstelle brannte ab. Das Bordell wurde im Dezember 2014 geschlossen[1].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort entstand als Stopp der kurzlebigen Bullfrog-Goldfield-Railroad in der Sarcobatus Flat für die Bonnie Claire Minen und die etwa 7 Meilen (11 Kilometer) südlich gelegene Stadt Bonnie Claire. Die Tonopah-and-Tidewater-Railroad erwarb diese Gesellschaft, die Baustoffe zur Errichtung von Scotty's Castle wurden vom damals noch Bonnie Claire Depot genannten Bahnhof in den Grapevine Canyon transportiert. Beim Rückbau der Bahnstrecke wurden die Schwellen ebenfalls zum Scotty's Castle gebracht und dort als Feuerholz verwendet.

Am 1. August 1999 befand sich 11 Kilometer nördlich das Epizentrum eines Erdbebens der Stärke 5,6.

Der Timbisha Shoshone Homeland Act von 2000 garantiert die Übertragung einer Fläche von 11 km² (2800 Acres) nahe Scotty's Junction und von Wasserrechten auf rund 460.000 m³ an die Timbisha.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pahrump Valley Times, Another brothel closing as industry shrinks, 19. November 2014