Sexreport 2008 – So lieben die Deutschen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
OriginaltitelSexreport 2008 – So lieben die Deutschen
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr2008
Länge215 Minuten
Stab
RegieMarvin Entholt, Carsten Frank, Luisa Matsa, Melanie Poetter, Christian Stiefenhofer
ProduktionBilderfest GmbH/ProSieben
Besetzung

Sexreport 2008 – So lieben die Deutschen ist eine fünfteilige deutsche TV-Dokumentation aus dem Jahr 2008, die auf der bisher größten sexualwissenschaftlichen Studie Deutschlands basiert. 55.992 Frauen und Männer ab 14 Jahren beteiligten sich an der Internetstudie, die der deutsche Privatsender ProSieben und die Deutsche Gesellschaft für Sozialwissenschaftliche Sexualforschung durchführte. Die wissenschaftliche Leitung übernahm der Sexualwissenschaftler Jakob Pastötter.

Die erste Folge sahen 2,56 Millionen Zuschauer [1].

Folgen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bestandsaufnahme: Haben wir heute besseren Sex als vor 40 Jahren?
Paartherapeut Prof. Ulrich Clement untersucht in einem Experiment, ob Paare die Lieblingssexstellung ihres Partners kennen. Dr. Martin Walter zeigt anhand einer Untersuchung, was im Gehirn beim Betrachten von Pornofilmen passiert.
  • Die Frau: Wie kommt sie am besten?
Psychotherapeutin Hildegard Stienen untersucht die erogenen Zonen der Frauen, den weiblichen Höhepunkt und die Häufigkeit mit der Frauen an Sex denken.
  • Der Mann: Was Männer von heute leisten müssen
Eine Frau versucht fünf Männer zum Sex zu verführen.
  • Jugendliche: Wie reif ist unsere Jugend wirklich?
Sven Warminsky untersucht, wie aufgeklärt Jugendliche sind.
  • Beziehungen: Wie bleibt die Liebe leidenschaftlich?
Paartherapeut Ulrich Clement untersucht die sexuelle Leidenschaft von vier Paaren.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel im Stern

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]